08.11.2021 - 10:22 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Baumaßnahme soll Schmidmühlener Kindergarten zu Aushängeschild aufwerten

Der Kindergarten St. Georg wird nach seiner Fertigstellung ein Aushängeschild der Marktgemeinde sein, davon ist man in Schmidmühlen überzeugt. Die Sanierung und der vorgesehene Anbau sollen im kommenden Jahr abgeschlossen werden.

Der Erweiterungsbau für den Kindergarten St. Georg in Schmidmühlen soll im nächsten Jahr fertiggestellt werden.
von Paul BöhmProfil

Der Anbau und die Sanierung des Kindergartens St. Georg sind zwar ein Projekt der katholischen Kirchenstiftung, aber mit einem Zwei-Drittel-Anteil ist der Markt Schmidmühlen in die Finanzierung eingebunden, informierte Bürgermeister Peter Braun bei einer Bürgerversammlung im Schloss-Stadl. „Die Baukosten der Maßnahme am Kindergarten St. Georg waren ursprünglich auf 1,3 Millionen Euro prognostiziert. Derzeit stehen aber knapp zwei Millionen Euro im Raum“, sagte das Gemeindeoberhaupt. Schmidmühlen bekomme einen 80-prozentigen Zuschuss auf die zuwendungsfähigen Kosten von 800 000 Euro als Förderung zuerkannt.

Wie der Bürgermeister die Bürgerschaft informierte, stoße die Gemeinde bei der Bereitstellung von neuen Bauplätzen an ihre Grenzen. Im Baugebiet Brunnlettberg-Ost gibt es nach seinen Angaben zwar einige geeignete Grundstücke für ein Wohnbaugebiet. Aber ohne den Erwerb eines dazwischen liegenden Schlüsselgrundstücks sei eine weitere Baulandausweisung nicht umsetzbar. „Letztendlich wird der Marktgemeinderat darüber zu befinden haben, ob man den Bebauungsplan für diesen Bereich generell nicht wieder aufheben soll“, sagte er. Außerdem gebe es in Schmidmühlen in den verschiedenen Siedlungsgebieten etwa 100 Baulücken, die sich aber alle in privater Hand befänden.

Die Ordnungsmaßnahme Steinstadl/Netto-Markt müsse warten, stellte Braun fest. Es wäre vorgesehen gewesen, hier Parkmöglichkeiten zu schaffen und den Steinstadel zu ertüchtigen. Derzeit sei es schwierig. die Maßnahme Steinstadl/Netto-Markt einzuschätzen. Laut Bürgermeister lehnen sowohl das Straßenbauamt als auch das Landratsamt und das Landesamt für Denkmalpflege eine Erweiterung des Netto-Marktes in Richtung Staatsstraße oder in Richtung des Steinstadls ab. Deshalb habe der Markt vorerst auch die Ertüchtigung des Steinstadels mit der Anlage von Parkplätzen zurückgestellt. Etwa 180 000 Euro wären dafür eingeplant gewesen. Braun kündigte an, dass im nächsten Jahr ortsnah ein Parkplatz an der Lauterach nahe der Zimmerei Fischer für Besucher des Hammerschloss-Areals gebaut werden soll.

Im vergangenen Jahr habe der Markt Schmidmühlen die Bauhofausstattung verbessert, blickte der Bürgermeister zurück. Neben einem Radlader habe man ein Rasen-Mulch- und -Mähgerat und einen Anhänger angeschafft – Kostenpunkt: gut 100 000 Euro. Das Ferienprogramm sei trotz Corona-bedingter Vorgaben gut angenommen worden. Ein besonderes Erlebnis sei für Kinder und Jugendliche in den vergangenen Wochen das Schaulaufen auf der Skateranlage auf dem Baywa-Gelände gewesen.

Gut im Zeitplan liegen nach seinen Angaben die Ausbauarbeiten für den Lauterachtal-Radweg zwischen Schmidmühlen und der Gemeindegrenze bei Schwarzmühle. Mehrere 1000 Tonnen Schotter seien eingebaut worden. Für den die Staatsstraße begleitenden Radweg werde man alles in allem etwa 800 000 Euro hinlegen müssen, Nebenkosten inklusive. Der Freistaat habe über das Straßenbauamt Amberg-Sulzbach eine Förderung in Höhe von 88 Prozent zugesagt. Der Radweg erhalte eine Breite von drei Metern plus ein Bankett von je einem halben Meter links und rechts.

Hinsichtlich der DSL-Versorgung habe der Markt Schmidmühlen mittlerweile die Endausbaustufe erreicht, erklärte Braun. Die letzten Glasfaser-Anschlüsse seien heuer im Rahmen des Höfe-Programms im Außenbereich erstellt worden. Auch die Schule und das Rathaus in Schmidmühlen seien mittlerweile mit Glasfaser erschlossen. Allerdings seien in manchen Bereichen wie rund um Winbuch die Erdarbeiten noch nicht abgeschlossen.

Nachfragen aus dem Teilnehmerkreis der Bürgerversammlung kamen zur Anlage von Fußwegen aus den Siedlungen zum Ortskern und zur Parksituation für gewerbliche Fahrzeuge in den Siedlungsstraßen. Auch der vor etwa zehn Jahren angedachte Kreisverkehr an der Staatsstraße beim Netto-Markt sei derzeit wegen der allgemeinen Finanzsituation kein Thema, informierte Braun. Der Markt Schmidmühlen werde sich für die Adventszeit wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Geplant sei, in Zusammenarbeit mit der Pfarrei einen Sternenweg anzulegen.

Schmidmühlener Hort soll auf 97 Kindergartenplätze, davon 30 für die Krippe, aufgestockt werden

Schmidmühlen
Die Ordnungsmaßnahme beim Steinstadl mit Sanierung und dem Bau von Parkplätzen muss warten. Für die Netto-Markt-Erweiterung verweigern Landratsamt und Landesamt für Denkmalpflege die Baugenehmigung.

„Die Baukosten der Maßnahme am Kindergarten St. Georg waren ursprünglich auf 1,3 Millionen Euro prognostiziert. Derzeit stehen aber knapp zwei Millionen Euro im Raum.“

Peter Braun, Bürgermeister von Schmidmühlen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.