02.12.2020 - 14:17 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Arbeiten am Goldener-Anker-Areal in Schmidmühlen haben begonnen

Kurz, aber keineswegs unbedeutend ist die Tagesordnung, die der Marktgemeinderat Schmidmühlen abzuarbeiten hat. Die Sanierung des Hammerschlossareal interessiert die Bevölkerung, das zeigen die zahlreichen Zuhörer.

Die Arbeiten am Goldener-Anker-Areal haben begonnen. Bei einem Einzeldenkmal, einem Stadel, läuft die Notsicherung. Bürgermeister Peter Braun (rechts) informiert sich über die Maßnahme.
von Autor POPProfil

Wichtige Entscheidungen zu treffen hatten die Schmidmühlener Markträte bei ihrer Sitzung im Schlossstadel. Eine kurze Bekanntgabe gab Einblick in einen komplexen Genehmigungs- und Planungsvorlauf, der nicht nur die Verwaltung im Rathaus beschäftigt, sondern auch viele Behörden. Die Rede ist vom sogenannten Anker-Areal.

Das Areal des ehemaligen Gasthofs Goldener Anker hatte der Markt vor einigen Jahren angekauft, nachdem zwei Investoren den baulichen Zustand nicht ändern und die Gebäude einer Nutzung zuführen konnten. Hier begann der Markt mit der ersten Gebäudesicherung, die die Zimmerei Fischer aus Schmidmühlen vornahm. Dabei wurde das defekte Dach eines ehemaligen Stadels, der als Einzeldenkmal gilt, abgedeckt und, ähnlich wie vor einigen Jahren beim Hammerschlossstadel, mit einem Notdach abgesichert. Umfassende Befunduntersuchungen sind angelaufen, die laut Bürgermeister Peter Braun in eine Machbarkeitsstudie münden werden. Erst dann werde der Gemeinderat konkrete Planungen und Beschlüsse vornehmen können.

Eine Premiere gab es bei dieser Sitzung ebenfalls: eine Videokonferenz. Aus München zugeschaltet wurde Johannes Wagner, Leiter der Startup Cooperation der Bayerischen Versicherungskammer. Er stellte in der rund 30-minütigen Videokonferenz den Bayern-Funk/Bayern-App der Bayerischen Versicherungskammer und des Fraunhofer-Instituts IESE (Institut für Experimentelles Software Engineering) vor. Die App Bayern-Funk etabliert die Kommunikation im kommunalen Bereich zwischen Bürgern, ihrer Gemeinde, lokalen Institutionen und Vereinen. "Mit dem Angebot unterstützen die Versicherungskammer Bayern und das Fraunhofer-Institut IESE das Miteinander in der Gemeinde, nicht nur in Zeiten von Corona ein wertvolles Gut", wie Wagner sagte.

Der Bayern-Funk ist Teil der „Digitalen Dörfer“, einer Plattform zum Ausbau der Digitalisierung im ländlichen Raum, und kann von den Gemeinden individuell angefragt und eingerichtet werden. Neben Informationen aus der Kommune kann auch überregionaler Inhalt, etwa von der Staatsregierung, veröffentlicht werden. Auch das Miteinander ist Teil der App: So ist es möglich, über die Plattform Nachbarschaftshilfe anzubieten oder zu erbitten, beispielsweise das Einkaufen für ältere, behinderte oder in häuslicher Quarantäne befindliche Menschen. Einen Beschluss hierzu fasste der Marktrat nicht. „Wir verfolgen das Ganze mit Interesse“, sagte Bürgermeister Peter Braun abschließend.

Änderungen baulicher Art wird es im Ortszentrum geben. Hier plant die Marktgemeinde, einen bisher leerstehenden Steinstadel an der Bahnhofstraße in einen Theaterstadel umzuwidmen, der aber nicht nur für Theatervorstellungen, sondern auch für andere kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung stehen soll. Wie bei der Sitzung einstimmig beschlossen wurde, sollen in diesem Areal elf neue Parkplätze entstehen. Diskutiert wurde auch die Anschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten für die Grundschule. Hierfür erhielten der Bürgermeister und die Verwaltung einen entsprechenden Auftrag.

Einige Bauanträge erhielten grünes Licht: Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Winbuch, Neubau eines Milchviehlaufstalles mit Kälber- und Bullenmast sowie einer Betriebsleiterwohnung mit Doppelgarage in (Pirkenhof), Erweiterung des Netto-Discounters sowie Erweiterung des Kindergartens Schmidmühlen um einen Lagerraum.

Markt Schmidmühlen trifft Vereinbarung mit dem Staatlichen Bauamt

Schmidmühlen
Elf neue Parkplätze sollen am zukünftigen Theaterstadel entstehen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.