10.09.2021 - 10:15 Uhr
Schlicht bei VilseckOberpfalz

Zwölf Paare tanzen bei der Schlichter Kirwa um den Baum

Zwölf Paare tanzen bei der Schlichter Kirwa um den Baum. Als der Walzer endete, halten Petra Dotzler und Andreas Weiß den richtigen Strauß in Händen und sind somit das neue Oberkirwapaar.
von Sabine KredlerProfil

Bereits zum 28. Mal veranstaltete die Kirwagemeinschaft Schlicht die Schlichter Kirwa, wenn auch pandemiebedingt unter etwas anderen Bedingungen mit Hygieneauflagen und nur für Kirwaleute und Mitglieder der Kirwagemeinschaft Schlicht. Schon am Mittwoch wurden die Kränze am Schlichter Kirwastodl gebunden, für die die Burschen Sträußln besorgten.   

Am Samstagmorgen holten die Burschen den Baum ein, den der stellvertretende Kirwagemeinschaft-Vorsitzende Stefan Stubenvoll gespendet hatte. In Schlicht zurück, wurde der Baum geschnitzt und mit Kränzen geschmückt, ehe er aufgestellt wurde. Anschließend wurde die selbst gebaute Kirwabühne errichtet. Am Abend fand eine interne Kirwa-Party mit der Band s'Vilsblech statt.

Der Kirwasonntag begann bereits um 8 Uhr mit Aufbauarbeiten für den Gottesdienst am Baum, den Pater Robin Xavier zelebrierte und das Orchester der Werkvolkkapelle Schlicht mit modernem Liedgut gestaltete. Nach dem Mittagessen machten sich die Kirwapaare auf den Weg in die Weinbergstraße zu den Birners, wo die Generaltanzprobe stattfand. Im Festzug ging es zurück, um bei strahlendem Sonnenschein die Tänze aufzuführen. Als die Schlichter Kirwamusik den Walzer beendete, hielten Petra Dotzler und Andreas Weiß den richtigen Strauß mit dem Kirwalostreffer in Händen. Als Oberkirwapaar tanzten die beiden den Ehrenwalzer. Anschließend marschierten die Musiker mit den Paaren zum Kirwastodl, wo schmissige Blasmusik erklang.

Beim Ende des Walzers hielten Petra Dotzler und Andreas Weiß den Strauß mit dem Kirwalos-Treffer in den Händen und wurden somit zum neuen Oberkirwapaar gekürt.
Fesche 12 Kirwapaare sind schon ganz gespannt vor dem großen Auftritt auf der Kirwabühne
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.