Zwei Saitenzauberer auf der "Salute"-Bühne

Der eine ganz bayerisch, der andere international bluesig: "Vivek" und Jed Thomas langen an zwei darauffolgenden Abenden im "Salute" in die Saiten. Und die Zuhörer im vollen Saal sind beide Male begeistert.

Ungewöhnliches Streichkonzert mit Jed Thomas.
von Autor LSTProfil

Zwei Männer, jeder mit Gitarre, aber dennoch komplett verschieden: Während "Vivek" die Zuhörer im "Salute" mit eher ruhigen bayerisch angehauchten Songs auf eine Reise zu sich selbst mitnahm, zauberte tags darauf Jed Thomas mit seiner Band ein Bluesrock-Konzert à la Rory Gallagher auf die Bühne des zweimal voll besetzten Saals.

"Vivek", nach drei Jahren wieder in Rothenstadt zu Gast, hatte die Lieder seines neuen Albums "Good Vibes" mitgebracht. Gute-Laune-Musik, welche die Zuhörer fröhlich stimmte. Es gab Reggae-Nummern "aus der sockenfreien Zone" und gefühlvolle Akustik-Songs wie "Mensch ärgere dich ned" und "Lieb ma einfach zam".

Ebenfalls zum zweiten Mal im "Salute" gastierte Jed Thomas. Der Engländer stand schon mit Größen wie Joe Bonamassa und Buddy Guy auf der Bühne. In Rothenstadt zeigte er sich als Musiker zum Anfassen, der sogar beim Aufbau mit Hand anlegte.

"Es hat ungemein Spaß gemacht, die Atmosphäre hier ist unglaublich", schwärmte der Brite nach seinem Konzert. Was er mit seiner hochkarätigen Band mit Nibbsy Toes (Bass), Paul Milek (Drums) und Paul Austwick (Piano) auf die "Salute"-Bühne gebracht hatte, war ohnehin aller Ehren wert. Die gut geölte Combo huldigte insbesondere der irischen Blues-Legende Rory Gallagher, der heuer den 70. Geburtstag begangen hätte. Aber auch Thomas' eigene Bluesrock-Stampfer machten Laune.

"Vivek" macht gute Laune.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.