Roggenstein: Kommandantenwahl in der Pfarrkirche

Es standen keine Veränderungen bei den Kommandantenwahlen im Ortsteil Roggenstein an. Trotzdem musste die turnusgemäße Neuwahl, laut Landratsamt, durchgezogen werden und das, obwohl Kontakte möglichst vermieden werden sollten.

Stefan Urbaneck (Zweiter von rechts) und Michael Gösl (Zweiter von links) stehen wieder als Kommandanten an der Spitze der Ortsteilwehr Roggenstein. Kreisbrandinspektor Martin Weig, Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Kreisbrandmeister Christian Demleitner (hintere Reihe, von rechts) gratulierten dazu.
von Elisabeth DobmayerProfil

Ob die Feuerwehr den besonderen Schutz des Pfarrheiligen St. Erhard bei der Kommandantenwahl nutzen wollte, bleibt dahingestellt. Jedenfalls war es ein Novum bei der Kommandantenwahl im Ortsteil Roggenstein: wegen der Corona-Pandemie wurde die anstehende Wahl der Führungskräfte der Feuerwehr in die Pfarrkirche St. Erhard verlegt.

Deswegen war auch Pfarrer Gerhard Schmidt anwesend. Zur Wahl, die der städtische Geschäftsleiter Thomas Herrmann regelkonform abwickelte, waren 15 der 36 Stimmberechtigten angetreten. Der amtierende Kommandant Stefan Urbaneck erhielt 12 Stimmen, Stellvertreter Michael Gösl 14. „Ungewöhnliche Zeiten verlangen ungewöhnliche Abwicklungen“, versicherte der oberste Dienstherr, Bürgermeister Andreas Wutzlhofer am Ende der etwa halbstündigen Veranstaltung. Die Kommandanten seien für sechs Jahre gewählt und werden in der nächsten Stadtratssitzung bestätigt. Kreisbrandinspektor Martin Weig und Kreisbrandmeister Christian Demleitner gratulierten den Neugewählten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.