11.12.2019 - 11:44 Uhr
Reuth bei ErbendorfOberpfalz

Jung und motiviert

Die Reuther CSU nimmt die Kommunalwahlen 2020 in Angriff. Der Ortsverband nominiert 24 Kandidaten und will die Zahl der Mandate mindestens halten.

Vorsitzender Marcus Bihler (hinten, rechts) freute sich bei der Nominierungsversammlung, dass der Reuther CSU-Ortsverband mit einer attraktiven Liste mit 24 Gemeinderats-Bewerbern den Kommunalwahlen im März kommenden Jahres optimistisch entgegensehen darf.
von Autor ANGProfil

Bei seiner Nominierungsversammlung für die Kommunalwahlen am 15. März 2020 überraschte der CSU-Ortsverband mit einer deutlich verjüngten Liste. 24 Kandidaten bewerben sich für den Gemeinderat, aufgewertet wird das Gesamtbild durch eine Reihe jüngerer Damen.

Als Vorsitzender äußerte sich Marcus Bihler hocherfreut, weil nicht nur sämtliche Bewerber, sondern auch die aktuellen Mandatsträger und zahlreiche Mitglieder sowie Ehrenmitglied Josef Zölch der Einladung in die Rechersimer-Zoiglstube gefolgt waren. "Trotz des derzeit schwierigen politischen Umfelds mit täglich neuen, schockierenden Statistiken empfinde ich, dass die CSU sowohl in Reuth wie auch auf bayerischer Ebene gut aufgestellt ist", betonte Bihler.

"Leben noch lebenswert"

In Reuth sei das Leben noch lebenswert, die Welt noch in Ordnung, sagte er bezüglich der guten Nachfrage bei den Baugebieten und den relativ geringen Leerständen. Weiter nannte der Vorsitzende den frühzeitigen Einstieg ins schnelle Internet und den barrierefreien Bahnhof samt Umfeld mit der schmucken Park&Ride-Anlage als Pluspunkte für die Wertigkeit der Gemeinde. Hierzu hob Bihler vor allem das Engagement der CSU-Abgeordneten hervor, wenn es um die Erlangung von Fördermitteln geht.

Landtagsabgeordneter Tobias Reiß klopfte besonders im Vorfeld der Bahnhofsmaßnahme und der Kläranlagenertüchtigung in München und Regensburg an sämtliche Türen, die einen Zugang zu Fördertöpfen versprachen. Beim Besuch von Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht demonstrierten die Mitglieder und Bürger großes Interesse, was für ihn Beruhigung sei, als CSU vor Ort wahrgenommen zu werden, meinte Marcus Bihler.

Auf die erarbeitete Liste eingehend, untermauerte der Vorsitzende die gute Mischung aus erfahrenen Kandidaten und jungen, hochmotivierten Leuten. Ziel der 24 Kandidaten sei, beim Start den politischen Geist nach draußen zu tragen. Bihlers Wunsch und Appell richtete sich an alle Anwesenden, den CSU-Kandidaten die Stimme zu geben und auch die Wähler davon zu überzeugen, damit die Zahl der Gemeinderatssitze gehalten oder gar erhöht werden könne. Als Schriftführer des Ortsverbandes stellte Helmut Stefan Neugirg die einzelnen Bewerber vor und erläuterte den Stimmberechtigten das gesamte Wahlprozedere.

Die Kandidaten

Die Liste der Reuther CSU-Gemeinderatskandidaten wird von den aktuellen Ratsmitgliedern Helmut Stefan Neugirg und Josef Selch angeführt. Es folgen: 3. Stefan Adam, 4. Hans Stangl, 5. Carolin Schrembs, 6. Martin Käß, 7. Matthias Wächter, 8. Uli Schwamberger, 9. Willi Weiß, 10. Beate Savidis, 11. Markus Meister, 12. Marcus Bihler, 13. Markus Bader, 14. Kathrin Angermüller, 15. Gerhard Mack, 16. Phillip Käß, 17. Heinz Merkl, 18. Maria Roderer, 19. Theresa Schwamberger, 20. Jana Käß, 21. Josef Uhl, 22. Florian Schiener, 23. Christa Spies und 24. Willi Rupprecht. Als Ersatzbewerber wurden Alfons Roderer und Christine Galbakioti nominiert.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.