07.07.2021 - 12:12 Uhr
Reisach bei KemnathOberpfalz

Behelfsbrücke bei Reisach erfordert Millimeterarbeit mit 450-Tonnen-Kran

Die schadhafte Bahnbrücke bei Reisach soll ab 11. August abgebrochen werden. Doch dafür musste jetzt erstmal ein Ersatz her.

Am Morgen danach wirkt das Bauwerk, als wäre es schon immer an dieser Stelle.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Eine stattliche Großbaustelle ist es eh schon, in der Nacht von Montag auf Dienstag kam für einige Stunden eine weitere Dimension hinzu: Auf der Staatsstraße 2168 zwischen Kemnath und Neustadt am Kulm muss die bestehende Brücke, die über das Bahngleis führt, aufgrund des schlechten Zustandes ersetzt werden. Innerhalb weniger Stunden wurde eine Ausweichbrücke montiert, die ab etwa 20. Juli zum Einsatz kommen wird

Zur Erinnerung: Durch den verbrauchten Zustand der Brücke bei Reisach ist seit August 2020 die Brücke nur noch mit wechselseitiger Verkehrsführung mittels einer Ampelanlage nutzbar und auf ein maximal zulässiges Gesamtgewicht von 24 Tonnen beschränkt. Mit den Bauarbeiten hat der Generalunternehmer Strabag AG, der vom Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach beauftragt wurde, am 17. Mai begonnen.

Stahlteile aus den Niederlanden

Zuerst wurden die Unterbauten der Behelfsbrücke gefertigt. Am Montagabend erreichten nun nach zweitägiger Anreise zwei schwere Transporter aus den Niederlanden das Ziel: Jeder von ihnen hatte jeweils eine Hälfte der Stahlbehelfsbrücke geladen, immerhin Teile mit jeweils 33 Metern Länge und einem Gewicht von jeweils etwa 40 Tonnen.

Mit Hilfe eines 450 Tonnen schweren Mobilkrans wurden die Teile - während einer Sperrpause der Bahn - nacheinander von der Ladefläche gehievt und passgenau auf die Lager der Behelfsbrücke-Unterbauten gelegt. Anschließend fanden die nötigen Montier- und Schweißarbeiten statt, um die nötige Stabilität zu garantieren.

Einspurig und mit Ampel

Nach Abschluss der restlichen Erdarbeiten und Asphaltierung des Zuwegs zur Brücke soll der Verkehr voraussichtlich in zwei Wochen komplett umgelegt werden. Die Umfahrung soll einspurig mittels Ampelsteuerung geregelt werden und die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird auf 30 Kilometer pro Stunde festgesetzt.

Für Landwirte ist die Brücke eine wichtige Verbindung

Kemnath

"Das zulässige Gesamtgewicht von 24 Tonnen bleibt bestehen, für die anliegenden Landwirte wird es eine Sonderregelung geben", erklärt das Staatliche Bauamt in einer Pressemitteilung. Die Behörde bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die "auftretenden, jedoch unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen". Sowohl zur Vermeidung von Gefährdungen des Baupersonals als auch zur Vermeidung von Beeinträchtigungen des Bauablaufes werden alle Verkehrsteilnehmer gebeten, der Beschilderung strikt Folge zu leisten. Mit dem Abbruch der bestehenden Brücke soll am 11. August begonnen werden, so Stefan Schwarzbauer, Projektverantwortlicher der Strabag. Die offizielle Bauzeit ist bis September 2022 terminiert. Die Gesamt-Baukosten für diese Maßnahme liegen bei rund 4,4 Millionen Euro.

"Das zulässige Gesamtgewicht von 24 Tonnen bleibt bestehen, für die anliegenden Landwirte wird es eine Sonderregelung geben."

Staatliches Bauamt Amberg-Sulzbach in einer Mitteilung

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.