19.05.2021 - 18:00 Uhr
RegensburgOberpfalz

Fußgänger vor Transporter geschubst

Ein 46-Jähriger hat in Regensburg laut Polizei einen Mann vor einen Transporter gestoßen. Die Beamten nahmen ihn noch am Tatort fest. Ein Richter hat Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes erlassen.

Ein 46-jähriger Mann soll in Regensburg einen Passanten vor einen heranfahrenden Kleintransporter auf die Fahrbahn der Landshuter Straße geschubst haben.
von Alexander Unger Kontakt Profil

Ein 34-jähriger soll in Regensburg am Donnerstagmorgen von einem 46-Jährigen vom Gehweg der Landshuter Straße auf die Fahrbahn geschubst worden sein. Der Fahrer eines Kleintransporters konnte noch bremsen und versuchte auszuweichen. Der Transporter erfasste den 34-Jährigen laut Meldung der Polizei leicht.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 46-jährigen Mann aus Regensburg. Die Polizei nahm ihn noch am Tatort fest. "Über das Tatmotiv ist bisher nichts bekannt", berichtet Polizeisprecher Dominic Stigler. "Ein Zeuge bestätigte den beschriebenen Tathergang."

Die Polizei hat auf Weisung der Staatsanwaltschaft Regensburg einen Gutachter hinzugezogen. Der Tatverdächtige wurde im Laufe des Tages dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Der 46-Jährige ist mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

Ein Spanner verunsichert Frauen in Regensburg

Regensburg

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.