24.03.2021 - 12:55 Uhr
PressathOberpfalz

Wechsel von Pressath nach Püchersreuth: Pater Antony geht

Ein leidenschaftlicher Seelsorger und Hobbykoch verlässt die Pfarrei St. Georg in Pressath. Pater Antony John D’Cruz OPaem wechselt vom westlichen in den östlichen Teil des Landkreises Neustadt/WN. Viel nimmt er dorthin nicht mit.

Pater Antony an seinem Lieblingsort in Pressath - die katholische Kirche am Stadtberg.
von Anne Wiesnet Kontakt Profil

Zum 1. September tauscht Pater Antony John D’Cruz OPaem eine Stadt mit dem Anfangsbuchstaben "P" im westlichen Landkreis Neustadt/WN gegen eine Gemeinde mit "P" im östlichen. Der Pressather Pfarrvikar tritt im Herbst als Pfarradministrator seine neue Stelle in Püchersreuth an und übernimmt die Nachfolge von Pfarrer Manfred Wundlechner, der in den Ruhestand geht. Umzüge und das Eingewöhnen in eine neue Heimat fallen dem gebürtigen Inder nicht besonders schwer, erzählt er, denn als Pater müsse er öfter den Wirkungsort wechseln.

Viel nimmt er bei seinen Umzügen dabei nicht mit. Keine Möbel, keinen Schnickschnack. "Ich bin ein Ordensmann. Ich habe nicht so viel zum Mitnehmen", sagt er. Nur seine Kleidung, Bücher und Gewürze – er kocht gerne selbst – kommen mit nach Püchersreuth. "Ich hoffe, dass ich eine schöne Umgebung bekomme, so wie in Pressath." Der Pater hat sich in seiner fünfjährigen Zeit in der Haidenaabstadt sehr wohl gefühlt, erzählt er. Er sei ein wenig traurig darüber, loslassen zu müssen, denn die freundlichen und hilfsbereiten Menschen seien ihm ans Herz gewachsen. Auch das Feiern von Gottesdiensten in den vielen kleinen Kapellen in Pressath, Schwarzenbach und Burkhardsreuth werde er vermissen. "Ich bin Pfarrer Edmund Prechtl sehr dankbar, dass ich alles kennenlernen durfte. Er war eine große Hilfe."

Dass Püchersreuth nur rund 30 Kilometer von Pressath entfernt ist, freut Pater Antony. Somit sei ein Besuch nicht ausgeschlossen. "Ich freue mich, weil es die gleiche Umgebung ist, die gleiche Sprache." Die Gemeinde Püchersreuth hat er sich mittlerweile auch schon angeschaut und ist zufrieden mit seiner neuen Heimat. "Ich fühle mich daheim, weil ich weiß, dass ein paar Leute aus Pressath aus Püchersreuth sind." Für die Zukunft wünscht er sich, dass er auch im neuen Wirkungsort mit "P" so herzlich aufgenommen wird.

Indisch kochen mit Pater Antony

Feilersdorf bei Trabitz
Hintergrund:

Pater Antony

  • Alter: 44 Jahre
  • Lebenslauf: aufgewachsen in Indien, promoviert in Rom, mit 37 Jahren nach Deutschland gekommen, drei Jahre Kaplan in Freising, seit fünf Jahren Pfarrvikar in Pressath
  • Lieblingspslam: Psalm 23 (Der gute Hirte)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.