21.04.2021 - 14:30 Uhr
PressathOberpfalz

Testen, impfen, hoffen: In Pressath zwei Testzentren in Planung

Viele Menschen hoffen auf den Frühling und darauf, dass mit den steigenden Temperaturen fallende Inzidenzzahlen einhergehen. Der Wunsch ist groß, dass bald wieder ein Stück mehr Normalität und Lebensqualität zurückkehrt.

von Bernhard PiegsaProfil

In der Zwischenzeit bleibt nur Testen und Impfen. Das Impfzentrum in der Pressather Stadthalle an der Wollauer Straße hat sich etabliert und ist gut ausgelastet. Die fast schon familiäre Art und Weise, in der die Impfwilligen dort empfangen werden, hat so manchem die Angst vor dem Stich in den Arm genommen.

Auch die spürbar professionelle Organisation durch das Bayerische Rote Kreuz (BRK) stellt ein reibungsloses und zügiges Impfen sicher. Nach der Impfung hört man nur lobende Worte für die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Ab dieser Woche werden auch die Testzentren in Pressath aufgebaut. Der OBI-Markt klärt derzeit, wie ein Impfzentrum auf dem Großparkplatz beim Pressather Einkaufszentrum PEZ verwirklicht werden kann. Geplant ist ein Zelt, in dem ein kostenloser Test vor dem Einkauf angeboten wird. Die Stadt hofft auf eine positive Antwort im Laufe der nächsten Woche.

Bereits im Aufbau befindet sich ein Testzentrum des BRK im Haus der Vereine an der Schulstraße. Hier bedankt sich die Stadt bei den Ortsvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Birgit Baller und Franz Floth, die die Räumlichkeiten im AWO-Heim zur Verfügung gestellt haben. Diese waren ursprünglich für den Notbetrieb der Schule bei Wechselunterricht vorgesehen, werden dafür aber nach Rücksprache mit der Schulleitung nicht mehr benötigt.

Jetzt werden Wahlkabinen von der Kommunalwahl 2020 umgebaut und als Raumteiler für das neue Testzentrum genutzt. Florian Eibl von der BRK-Ortsgruppe Pressath ist mit dem Aufbau der Einrichtung beauftragt.

Bereits am Freitag, 23. April, beginnt der Testbetrieb in dem barrierefrei zugänglichen Zentrum. Die Öffnungszeiten sind dienstags und freitags jeweils von 18 bis 20 Uhr. So kann ein Frühlingsspaziergang gleich mit einem kostenlosen Corona-Test verbunden werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Eingang erfolgt über die Terrasse des Generationenspielplatzes, so dass bei größerem Andrang auch ein Wartebereich vorhanden ist. Der Ausgang befindet sich an der Türe zur Von-Zedwitz-Straße. Ein begegnungsfreier Durchgang wird somit gewährleistet.

Ab sofort sind Testungen auch in der Zahnarztpraxis Zunker, Bahnhofstraße 35, möglich. Hier wird um Anmeldung unter Telefon 09644/6390 gebeten. „Ich war beim Zahnarzt – es hat nicht weh getan – er hat überhaupt nicht gebohrt“, lautete ein Werbeslogan-Klassiker. Heute wird beim Zahnarzt auch ein wenig in der Nase gebohrt, was ebenfalls nicht weh tut. Die Zeiten ändern sich.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.