27.05.2021 - 12:04 Uhr
PressathOberpfalz

Stadtrat Pressath: Straßenausbesserungen mehr als nur „Flickerei“

Die Stadt Pressath greift an: Über 40 punktuelle Straßenschäden sollen behoben werden. Die Kritik, die ein Stadtrat daran übt, lässt der Bürgermeister nicht gelten.

Die beiden Stadel an der Bahnhofstraße (von rechts) werden bald Geschichte sein. Im Zuge des Supermarktneubaus werden dann auch Kanalisation, Wasser- und Stromleitungen neu verlegt. Die baubedingten Behinderungen des Durchgangsverkehrs will die Stadt durch verkehrsregelnde Maßnahmen so gering wie möglich halten.
von Bernhard PiegsaProfil

42 Schadstellen im ganzen Stadtgebiet einschließlich mehrerer Ortschaften führt die Liste „Los 1“ auf, deren Reparatur die Stadt laut Bürgermeister Bernhard Stangl noch ab diesem Sommer angehen will. Dabei handele es sich um punktuelle Straßenschäden mit einer Fläche von zwei bis 270 Quadratmeter, deren Instandsetzung im Interesse einer Schadensbegrenzung dringend geboten sei.

Das Ziel einer umfassenden Erneuerung, insbesondere der Straßen in der Steinbühlsiedlung, verliere die Kommune dabei nicht aus dem Blick, erwiderte Stangl auf den Einwurf von Franz Floths, dass anscheinend nur eine „Flickerei“ fortgeführt werden solle. Da in einem zweiten „Los“ überdies noch größere Flächen bis 600 Quadratmeter ausgeschrieben werden sollten, könne von einer bloßen „Flickerei“ schwerlich die Rede sein.

Für die CSU begrüßte Martin Schmidt das Vorhaben, das übergangsweise einem weiteren Verfall des Straßennetzes entgegenwirke. Auf Anfrage von Cornelia Träger (CSU) ergänzte Stangl, dass auch die zur Reparatur anstehenden Straßen in Wollau und Eichelberg noch heuer instandgesetzt würden.

Mehr aus dem Stadtrat Pressath

Pressath

Künftiger Netto-Markt

Ferner stimmte der Stadtrat den Plänen für die neu zu verlegenden Kanal-, Wasser- und Stromleitungsanlagen am bändelseitigen Rand des künftigen Netto-Markt-Geländes zu. An der neuen Bushaltestelle beim Supermarkt werde zudem eine leistungsfähigere Trafostation platziert, die auch genügend Energie für Veranstaltungen im Professor-Dietl-Park liefern werde, teilte der Bürgermeister mit.

Die Bauarbeiten begännen ab Juli. Die baustellenbedingten Verkehrsbehinderungen in der Bahnhofstraße würden durch verkehrsregelnde Maßnahmen begrenzt.

"Das Ziel einer umfassenden Erneuerung, insbesondere der Straßen in der Steinbühlsiedlung, verliert die Stadt dabei nicht aus dem Blick."

Bürgermeister Bernhard Stangl zur geplanten Beseitigung von Straßenschäden

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.