07.10.2020 - 12:25 Uhr
PressathOberpfalz

Instrumente, Bänke, Memory und Schachspiel

Im westlichen Landkreis Neustadt/WN klingeln die Kassen: 14 Kleinprojekte werden heuer aus dem Regionalbudget-Programm für den Kooperationsraum Vierstädtedreieck gefördert. Drei davon entfallen auf Pressath.

Hier spielt die Musik jetzt noch harmonischer: Dank eines Kleinprojekte-Zuschusses der ILE-Region Vierstädtedreieck (Zweite von rechts: Regionalmanagerin Annika Schreier) konnte die regionale Musikschule (Zweiter und Vierter von links: die Schulleiter Joachim Steppert und René Bauer) mehrere Instrumente anschaffen. Darüber freut sich auch Bürgermeister Bernhard Stangl (links).
von Bernhard PiegsaProfil

Dass die vergebenen Gelder nachhaltig und nutzbringend angelegt wurden, davon überzeugte sich Regionalmanagerin Annika Schreier vom Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILE) bei einem Besuch in der Haidenaabstadt. Erste Station war die Musikschule Vierstädtedreieck, wo Schulleiter Joachim Steppert und sein Stellvertreter René Bauer sowie Bürgermeister Bernhard Stangl die aus Grafenwöhr angereiste Koordinatorin begrüßten.

„Dem Musikschulverein hat das Regionalbudget-Programm ermöglicht, einen Zuschuss für den Kauf dringend benötigter Instrumente zu beantragen“, freute sich Steppert. Investiert habe man das Geld in Musikinstrumente für die Ensembles, aber auch in Leihinstrumente für Schüler: „Wir konnten unseren Fundus insbesondere um eine Tuba, einen Kontrabass, ein Cello und ein Akkordeon erweitern.“

Alle Neuanschaffungen habe man aus dem oberpfälzisch-fränkischen Raum bezogen und so die nordbayerische Region unterstützt, betonte der Musikschulleiter. Für den nicht aus dem ILE-Förderfundus gedeckten Betrag seien die Musikschulvereine Vierstädtedreieck und Eschenbach aufgekommen.

Zwei „Portionen“ aus dem ILE-Fördertopf konnte die Stadt Pressath für sich reservieren: So floss eine Finanzspritze in Sitzmöbel und Umkleidekabinen für das „Kiesibeach“-Freizeitgelände. „Die neun Bänke und zwei Bank-Tisch-Garnituren hat die Regenbogenwerkstatt des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth gezimmert, die Umkleidekabinen aus MDF-Holzfaserwerkstoff kommen von der Pressather Schreinerei Sebastian Hösl“, berichtete der Bürgermeister.

Eine weitere Zuwendung aus dem Regionalbudget nutzte die Haidenaabstadt zum Kauf langlebiger und anspruchsvoller Spielgeräte für den Professor-Dietl-Park: Hier bieten ein Schachspiel und ein „Merk-dir-was“-Memory attraktiven Zeitvertreib für Jung und Alt. „Die Memory-Spielstation war vom ersten Tag an sehr beliebt bei den Parkbesuchern und fördert die Begegnung zwischen den Generationen“, hielt Stangl fest.

„Beim Schachspiel haben wir noch letzte Vorbereitungen zu treffen, dann kann im Park auch eine Schachmeisterschaft abgehalten werden“, teilte er mit. Weitere Spiele sollen folgen: „Hierfür wollen wir uns aber um Städtebaufördermittel bewerben.“

Nicht nur als Zeitvertreib für Spaziergänger soll das von der ILE Vierstädtedreieck (rechts Regionalmanagerin Annika Schreier) geförderte Schachspiel für den Dietl-Park dienen: Bürgermeister Bernhard Stangl könnte sich hier sogar eine Freiluft-Schachmeisterschaft vorstellen.
Solide und bequem sind die Möbel aus der Irchenriether Regenbogenwerkstatt, die die Stadt Pressath (links Bürgermeister Bernhard Stangl) für die "Kiesibeach"-Freizeitanlage angeschafft hat. Die ILE Vierstädtedreieck (rechts Regionalmanagerin Annika Schreier) bewilligte dafür einen "Regionalbudget"-Zuschuss.
Im Blickpunkt:

Zuschuss bis zu 80 Prozent

Fördermittel im Gesamtvolumen von 100.000 Euro aus dem „Regionalbudget“-Programm des bayerischen Landwirtschaftsministeriums vergab das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz (ALE) heuer für 14 Kleinprojekte im Kooperationsraum „Vierstädtedreieck“. Dieser umfasst als Projektregion der „Integrierten Ländlichen Entwicklung“ (ILE) zehn Städte, Märkte und Gemeinden im westlichen Landkreis Neustadt/WN. Antragsberechtigt waren Gemeinden und Vereine, das Kostenvolumen der zur Förderung angemeldeten Vorhaben durfte jeweils 20.000 Euro nicht übersteigen.

An den Nettoaufwendungen beteiligte sich das ALE mit einem grundsätzlich 80-prozentigen, jedoch auf 10.000 Euro gedeckelten Zuschuss. In der Verwaltungsgemeinschaft Pressath wurden außer den drei Pressather Projekten das Beschilderungskonzept für die Gemeinde Schwarzenbach und die Sanierung des Burkhardsreuther Schulhofes in der Gemeinde Trabitz gefördert. In den kommenden Jahren bis 2023 soll das Regionalbudget-Programm fortgeführt werden. (bjp)

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.