25.08.2020 - 10:54 Uhr
PressathOberpfalz

Herkunft des toten Wolfes bei Pressath geklärt

Drei Monate nach dem Verkehrsunfall, bei dem im Mai 2020 ein Wolf getötet wurde, liegen die genauen Untersuchungsergebnisse zu dessen Herkunft vor.

Symbolbild.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Im Mai 2020 kam es bei Pressath zu einem Wildunfall, doch es erwischte nicht wie so oft ein Reh, sondern einen Wolf. Dass es sich bei dem Tier um ein weibliches Jungtier handelte, war schnell klar. Doch um die genaue Herkunft zu klären, dauerte es etwas mehr als drei Monate. Das tote Tier wurde zur Untersuchung an das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin gebracht und die genetischen Proben am Senckenberg-Forschungsinstitut in Gelnhausen ausgewertet.

Nun liegt das Ergebnis vor. Es handelte sich um ein weibliches Jungtier aus dem Veldensteiner Forst. Laut der Statistik des Landesamtes für Umwelt ist das tote Tier bei Pressath damit das dritte weibliche Exemplar aus dem Veldensteiner Rudel, das seit März 2019 bei einem Verkehrsunfall in Bayern ums Leben kam. Damals überlebten im Landkreis Erlangen und im Landkreis Neu-Ulm zwei Tiere einen Unfall nicht.

Wolf bei Unfall in der Nähe von Pressath getötet

Pressath

Das Monitoring des Landesamtes für Umwelt hat bisher sechs tote Wölfe erfasst. Zwei davon bisher in der Oberpfalz. 2016 wurde ein Wolf nach einem Verkehrsunfall im Landkreis Schwandorf getötet und 2019 war ein Tier im Landkreis Regensburg von einem Zug erfasst worden. Das tote Tier bei Pressath ist der dritte Fall in der Oberpfalz.

Dass die Wölfe aus dem Veldensteiner Forst an so unterschiedlichen Stellen gefunden wurden, ist nicht verwunderlich. Sobald die Jungtiere bereit sind, eine eigene Familie zu gründen, verlassen sie in der Regel das elterliche Territorium. Dann beginnt für sie die große Suche nach einem Partner und einem eigenen Revier mit Wanderungen von oft vielen hundert Kilometern, erklärt der Naturschutzbund Deutschland.

Info:

Tote Wölfe in Bayern

Das Monitoring des Landesamtes für Umwelt hat bisher sechs tote Wölfe erfasst. 2016 wurde ein Wolf nach einem Verkehrsunfall im Landkreis Schwandorf getötet und 2019 war ein Tier im Landkreis Regensburg von einem Zug erfasst worden. Das tote Tier bei Pressath ist der dritte Fall in der Oberpfalz.

  • Mai 2006: Landkreis Starnberg, männliches Tier, keine Angaben zur Herkunft
  • Mai 2016: Landkreis Schwandorf, männliches Tier, keine Angaben zur Herkunft
  • Januar 2019: Landkreis Regensburg, männliches Tier aus Brandenburg
  • März 2019: Landkreis Erlangen, weibliches Tier aus dem Veldensteiner Forst
  • März 2019: Landkreis Neu-Ulm, weibliches Tier aus dem Veldensteiner Forst
  • Mai 2020: Landkreis Neustadt/WN, weibliches Tier aus dem Veldensteiner Forst

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.