26.07.2021 - 10:51 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Poppenrichter „Dschungelwoche“ bereits ausgebucht

Soweit es das Wetter zulässt, wird der „Dschungel“ nach draußen verlegt, etwa auf den Spielplatz in der St.-Michael-Straße. Bürgermeister Hermann Böhm (rechts) stellte den KoJa-Jugendbetreuerinnen Sarah Trach (links) und Barbara Kirchgäßner (Zweite von links) unter anderem auch den Spielplatz an der St.-Michael-Straße vor.
von Autor GFProfil

Auf geht`s ins Dschungelcamp, aber nicht für abgehalfterte C-Promis, sondern für die Kinder der Poppenrichter Grundschule. Die Plätze sind aber bereits ausgebucht. Weitere Anmeldungen werden auf einer Warteliste vorgemerkt.

Beim Poppenrichter Ferienprogramms können die Grundschulkinder in den „Dschungel“ einziehen. Eine Woche lang betreuen Barbara Kirchgäßner und Sarah Trach, zwei Mitarbeiterinnen der Kommunalen Jugendarbeit Amberg-Sulzbach (KoJa), Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren ab 6. September eine Woche lang. Dabei wird gespielt, gebastelt und eingetaucht in den Poppenrichter Dschungel. Ausgangspunkt sind die Räume der Mittagsbetreuung an der Grundschule. Je nach Wetter bleiben die Kinder dort oder können im Freien auf den Spielplätzen nahe der Schule oder an der St.-Michael-Straße herumtollen. Gefährlich wird es wahrscheinlich, wenn jemand durch das Spinnennetz schlüpfen will. Quizfragen stehen auf dem Programm, aber auch die Filme Dschungelbuch, König der Löwen und Madagaskar. Bei der Dschungel-Olympiade werden die Besten im Sackhüpfen, Dosenwerfen, Stelzengehen und anderen kindgerechten Disziplinen ermittelt. Um die Mittagszeit werden die Dschungel-Camper ordentlich verpflegt.

Barbara Kirchgäßner und Sarah Trach informierten sich bei Bürgermeister Hermann Böhm, welche Möglichkeiten es für die einwöchige Kinderbetreuung gibt. Die beiden KoJa-Mitarbeiterinnen stellten dabei auch ihr Programm vor, das mit gegenseitigem Kennenlernen beginnt. Jedes Kind kann sich seinen Entdeckerausweis basteln, die Safari- und Hygiene-Regeln werden besprochen und der Gruppenvertrag auf einem Plakat festgehalten. Gemeinsam werden Dschungel-Deko und Safari-Ausrüstung sowie fantasievolle Dschungeltiere gebastelt. Die beiden KoJa-Mitarbeiterinnen baten die Eltern, die Kinder pünktlich zu bringen und wieder abzuholen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.