12.11.2020 - 15:19 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Martinsspiel mit nur einem einzigen Hausstand

Coronakonform hat die Pfarrei St. Michael in Poppenricht einen Gottesdienst für Kinder und Familien zu St. Martin abgehalten. Das Martinsspiel bestritt ein einziger Hausstand - nämlich Familie Reif.

Die Buben der Familie Reif bestritten das Martinsspiel, Lucas als Heiliger und Henri als Bettler.
von Externer BeitragProfil

Für das Martinsspiel beim Gottesdienst in St. Michael Poppenricht schlüpften die Brüder Lucas und Henri in die Rollen des Heiligen und des Bettlers. Den Part der Erzählerin übernahm die Mutter der beiden Buben, Sabrina Reif. Im Mittelpunkt des Spiels stand die Legende vom Teilen des Mantels. Kommunionkind Helen Salha sang als Ergänzung zu den einzelnen Szenen das Lied "Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind".

In seiner kindgerechten Predigt erarbeitete Pfarrer Dominik Mitterer mit den Mädchen und Buben den Sinn des Teilens. Die Kinder fanden heraus, dass man vieles teilen kann: Freundschaft, Liebe, Freude und Mut. Zwar fand kein gemeinsamer Martinszug statt, aber die Kinder durften ihre Laternen mitbringen, um die Kirche hell zu erleuchten. Jedes Kind bekam eine Lichttüte mit nach Hause. Pfarrer Mitterer ermutigte die Kinder, das Licht zu teilen und in ihre Fenster zu stellen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.