05.08.2021 - 16:06 Uhr
PleysteinOberpfalz

Stadträte mit Corona-Verzögerung verabschiedet

Lange mussten die nach der Wahl 2020 ausgeschiedenen Stadtratsmitglieder warten. Nun ließen die Coronavorgaben endlich ihre feierliche Verabschiedung zu.

Bürgermeister Rainer Rewitzer (links) und Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang verabschieden die langjährigen Stadtratsmitglieder Max Müllhofer (36 Jahre), Christine Neuber (30 Jahre), Herbert Stahl (24 Jahre), Ludwig Putzer (18 Jahre), Claudia Poxleitner (13 Jahre), Peter Trstan (fünf Jahre, von links).
von Walter BeyerleinProfil

Gemeinsam mit dem Stadtrat dankte Bürgermeister Rainer Rewitzer den mit Ablauf der Wahlperiode am 30. April 2020 ausgeschiedenen Kollegen für ihren Einsatz zum Wohle der Stadt Pleystein. Der langjährige gute Brauch, ausgeschiedene Stadtratsmitglieder bei der Konstitution des neuen Gremiums zu verabschieden, das ganze auch mit einem gemütliche Beisammensein zu verbinden, sei bisher aufgrund der Hygienevorgaben nicht möglich gewesen, sagte Rewitzer bei der offiziellen Verabschiedung am Dienstagabend im Hotel „Regina“.

Das Stadtoberhaupt wies auch auf eine Besonderheit hin: Die neuen Stadtratsmitglieder, seit 1. Mai 2020 im Amt, haben noch nie eine Sitzung in der eigentlichen „Heimstätte“, dem Sitzungssaal im Rathaus erlebt. Das „weite Auseinandersitzen“ bei den Sitzungen in der Turnhalle mache einen direkten Kontakt zwischen den Gremiumsmitgliedern unmöglich. Letztlich beruhe die Hoffnung darauf, dass ein baldiger Umzug in den Sitzungssaal wieder gestattet sei.

Die Aufgaben für das Gremium in der Großgemeinde Pleystein seien überwältigend groß. Passend zum seinerzeitigen Stadtratseintritt von Max Müllhofer im Jahr 1984 sprach der Bürgermeister die seit diesem Zeitpunkt umgesetzten Projekte in kurzen Worten an. Dazu gehörten die Anlegung des Bocklradweges, die sich jetzt als vollkommen richtige Entscheidung beweist, die Ausweisung der Baugebiete „Stiegelwiesen“, „Zillertal“ und „Sonnenhang“. Die zu verabschiedenden Stadtratsmitglieder würdigte Bürgermeister Rainer Rewitzer mit angemessenen Worten.

Hans Sax, gehörte dem Stadtrat von 2016 bis 2021 an. Er habe sich als Kreisheimatpfleger und Architekt in das Gremium eingebracht und sei auch Ratgeber bei der Städtesanierung und dem damit verbundenen Denkmalschutz gewesen. Hans Sax hatte sich für diesen Abend entschuldigt.

Peter Trstan, war von 2015 bis 2020 Mitglied des Stadtrates. „Du warst unser Dolmetscher, auch der Senior im Stadtrat“, erinnerte das Stadtoberhaupt.

Claudia Poxleitner, gehörte dem Stadtrat von 2008 bis 2021 an. Bürgermeister Rainer Rewitzer hob das Engagement Claudia Poxleitners im Freibadförderverein hervor.

Ludwig Putzer, war von 2002 bis 2020 Mitglied des Stadtrates. Der Bürgermeister lobte das „wachende Auge“ Putzers, mit dem er den Kreuzberg und den Stadtweiher genau beobachtet.

Herbert Stahl gehörte dem Stadtrat von 1996 bis 2020 an. Stahl habe sich besonders für „sein Dorf“ Vöslesrieth, im gleichen Umfang aber auch für die Ortsteile, eingesetzt, hob das Stadtoberhaupt hervor. Rainer Rewitzer betonte, dass Herbert Stahl auch sein Wissen als Handwerksmeister ins Gremium eingebracht habe.

Christine Neuber wurde erstmals im Jahr 1990 in den Stadtrat gewählt, dem sie dann bis zum Ende der Wahlperiode 2020 angehörte. Für Neuber seien vor allem sozialpolitische Aspekte wichtig gewesen, sagte Rainer Rewitzer.

Max Müllhofer, war von 1984 bis 2020 Mitglied des Stadtrates. Max Müllhofer gelte als „Mann der ersten Stunde in der Kläranlage Pleystein“, betonte Bürgermeister Rainer Rewitzer. In diesem Zeitraum habe Max Müllhofer zwölf Jahre lang das Amt des Zweiten Bürgermeisters und des Fraktionssprechers der CSU ausgeübt. „Max Müllhofer hat mich an die Hand genommen“, erklärte Bürgermeister Rainer Rewitzer.

Bürgermeister Rainer Rewitzer und Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang überreichten den ausgeschiedenen Gremiumsmitglieder die Dankurkunde und einen bayerischen Porzellanlöwen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.