28.07.2021 - 14:31 Uhr
PleysteinOberpfalz

"Beckenrand Sheriff": Filmvorführung im Freibad

Vor einem Jahr dreht Marcus H. Rosenmüller im Freibad Pleystein den Film „Beckenrand Sheriff“ mit einigen bekannten Schauspielern. Jetzt kommt er zurück und präsentiert den Oberpfälzern seinen Film.

Milan Peschel, der im Film Schwimmmeister Karl mimt, ist es ein Anliegen, am 11. September bei der Filmvorführung im Pleysteiner Freibad mit dabei zu sein.
von Clemens FüttererProfil

Wie vor einem Jahr von dem Kultregisseur versprochen: Fast zeitgleich mit dem Filmstart des „Beckenrand Sheriffs“ in den deutschen Kinos erfolgt am Hauptdrehort, im idyllischen Freibad in Pleystein (Kreis Neustadt), die „Pastpremiere“. Am Samstag, 11. September (also zwei Tage nach dem deutschlandweiten Kinostart) zeigt die Stadt Pleystein in Zusammenarbeit mit dem Neue-Welt-Kino aus Weiden die Filmkomödie.

Marcus H. Rosenmüller wird sich dabei ebenso die Ehre geben wie Milan Peschel, der in der Rolle des grantelnden Bademeisters Kurt für eigenwilligen Humor sorgt. Seine persönliche Anwesenheit bedeutet für Peschel – dem Vernehmen nach - ein Herzensanliegen: Den bekannten Schauspieler verbindet mit den Menschen in Pleystein eine tiefe Sympathie.

In Pleystein wie Daheim

Pleysteins Bürgermeister Rainer Rewitzer bestätigte den Oberpfalz-Medien auf Nachfrage die Aufführung. Je nach Wetterlage, kommen auch zusätzliche Vorstellungen am Freitag und Sonntag, 10. und 12. September, in Frage. „Die letzten Details werden derzeit noch abgeklärt.“

„Wir haben uns in Pleystein rundum wohl und gut aufgehoben gefühlt“, betont der damalige Produktionsleiter der Münchener Lieblingsfilm, Thomas Blieninger. „Besonders Hauptdarsteller Milan Peschel wollte unbedingt noch einmal nach Pleystein.“ Das Star-Ensemble mit Sebastian Bezzel, Sarah Mahita, Gisela Schneeberger, Johanna Wokalek und Rick Kavanian fand in der Nordoberpfalz – gedreht wurde unter anderem auch in Weiden – ideale Bedingungen für den hintergründigen und berührenden Film. Im Zottbachhaus, nahe dem Freibad, hatten die Akteure für sechs Wochen ihr Headquartier aufgeschlagen. Die Film-Crew und Hunderte Komparsen bescherten der Gastronomie während der Corona-Pandemie eine Sonderkonjunktur im östlichen Landkreis Neustadt.

Trailer zum Film

Absage der Constantin Film

Zerstoben sind hingegen die ursprünglichen Pläne der großen Constantin Film AG (München), unter der Regie von Doris Dörrie ebenfalls im Freibad Pleystein zu drehen. „Wir wären mit denselben Motiven von diesem herrlichen Bad einfach zu dicht am ,Beckenrand Sheriff‘ dran gewesen“, sagte Constantin-Produktionschef Rüdiger Böss den Oberpfalz-Medien. „Das tut uns sehr leid.“

Die Entscheidung sei relativ kurzfristig gefallen. Dies ändere aber nichts an seiner Begeisterung und Empathie für das Freibad in Pleystein, das für die aufwendigen Dreharbeiten für mindestens sechs Wochen gesperrt hätte werden müssen. „Dies wäre vermutlich bei den Pleysteinern gar nicht gut angekommen.“ Jetzt dreht die Constantin Film quasi als Ersatz in einem kleineren Freibad in der Nähe von Dachau.

"Beckenrand Sheriff": Filmcrew und Komparsen kämpfen mit Dauerregen

Pleystein

Pleysteiner demonstrieren für den "Beckenrand Sheriff"

Pleystein

Als die letzte Klappe für den "Beckenrand Sheriff" fiel

Pleystein
Info:

"Beckenrand Sheriff"

  • Der Film startet am 9. September deutschlandweit in den Kinos
  • Es wirken etliche bekannte Schauspieler mit: Milan Peschel, Dimitri Abold Sebastian Bezzel, Rick Kavanian, Johanna Wokalek und Sarah Mahita
  • Regisseur Marcus H. Rosenmüller ist vor allem für seinen Film "Wer früher stirbt, ist länger tot" bekannt, aber auch für Streifen wie "Sommer in Orange", "Wer's glaubt, wird selig" oder "Trautmann"

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.