14.05.2021 - 13:17 Uhr
Pleußen bei MitterteichOberpfalz

Überraschung zum 18. Geburtstag: Gratulations-Spektakel mit fast 40 Autos in Pleußen

Auf eine große Feier musste Amelie Plommer aus Pleußen zu ihrem 18. Geburtstag verzichten. Doch ihre Familie hatte für den besonderen Tag eine Überraschung organisiert - spektakulär und absolut coronakonform.

von Josef RosnerProfil

Mächtig was los war am Feiertag Christi Himmelfahrt in der Haselgasse in Pleußen. Fast 40 Autos und ein ausrangiertes Feuerwehrfahrzeug rollten am späten Nachmittag hupend und geschmückt mit Luftballons durch das beschauliche Wohngebiet. Das Ziel war das Anwesen von Familie Plommer. Im Vorbeifahren wünschten die Insassen Amelie Plommer alles Gute zum 18. Geburtstag.

Die coronakonforme Überraschungs-Aktion, die von der Familie organisiert worden war, ist gelungen: Das Geburtstagskind war ganz baff und begeistert von den vielen Glückwünschen von Verwandten und Freunden. "Eine super Überraschung, ich habe nichts davon gewusst", betonte Amelie Plommer.

"Eine super Überraschung, ich habe nichts davon gewusst."

Geburtstagskind Amelie Plommer über den Gratulationszug

Auf Nachfrage erklärte Mutter Michaela Plommer: "Unser Sohn Julian hatte vor drei Jahren seinen 18. Geburtstag. Es gab eine große Feier mit Verwandten und Freunden und allem, was zum Erreichen der Volljährigkeit dazu gehört." Doch eine ähnliche Party sei zum 18. von Amelie wegen der Corona-Pandemie nicht möglich gewesen. "Sie war ganz traurig, weil sie wegen des Lockdowns nicht so groß feiern kann wie ihr Bruder", schilderte Michaela Plommer die Situation im Vorfeld. Und so sei man auf die Idee gekommen, eine Art "Spazierfahrt" zu organisieren, so dass möglichst viele Leute trotzdem vor Ort Glückwünsche überbringen können - nacheinander und auf Abstand.

Absprache mit Behörden

Fast vier Wochen lang dauerten die Vorbereitungen. Es galt, die ganze Verwandtschaft und Amelies Freunde anzurufen und zu fragen, wann sie an Christi Himmelfahrt Zeit haben - und zwar so, dass die Hauptperson nichts mitbekommt. Natürlich hatten Michaela und Jürgen Plommer zuvor auch bei den Behörden nachgefragt, ob das denn alles erlaubt sein würde. Von dieser Seite her habe es schnell grünes Licht gegeben. Wichtig sei das Einhalten der Abstände während der Aktion, wie es hieß.

Zwei Runden

Am Donnerstagnachmittag um 17 Uhr war es schließlich so weit. Am Treffpunkt, dem Kirchplatz in Steinmühle, wurden die Fahrzeuge noch mit Luftballons geschmückt, dann ging es hintereinander in die Haselgasse. Ganz an der Spitze fuhr "Feier-Werner", ein ausrangiertes Feuerwehrfahrzeug. Natürlich sorgten der Konvoi und das Hupkonzert für viel Aufsehen im Dorf. Bei der ersten Vorbeifahrt wurde lautstark gratuliert, bei der zweiten Vorbeifahrt bedankte sich das Geburtstagskind mit kleinen Aufmerksamkeiten. Diese reichte Amelie per Stange in die Fahrzeuge. Zusammen mit ihren Eltern, Bruder Julian, Opa Werner Schulz und Freund Patrick Fischer freute sie sich riesig über die halbstündige Aktion.

Zuvor hatte sich das Geburtstagskind, das eine Ausbildung zur Kinderpflegerin in Neustadt/WN absolviert, auch über ein großes Geschenk gefreut: Auf Amelie wartete ein gut gepflegter gebrauchter Opel Adam, versehen mit einer riesigen Schleife. Bevor sie ihn fahren darf, muss sie allerdings noch den Führerschein zu Ende machen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.