26.11.2019 - 14:55 Uhr
Plärn bei ErbendorfOberpfalz

Brand Plärnmühle: Höchstwahrscheinlich technischer Defekt

Die Plärnmühle bei Erbendorf brannte in der Nacht auf Montag bis auf die Grundmauern nieder. Das Gebäude ist sehr abgelegen und seit Jahren unbewohnt. Die Kripo Weiden ermittelt gemeinsam mit dem LKA.

Die Plärnmühle bei Erbendorf brannte in der Nacht auf Montag bis auf die Grundmauern nieder. Das Gebäude ist sehr abgelegen und seit Jahren unbewohnt. Die Kripo Weiden ermittelt mit dem LKA auch in Richtung Brandstiftung.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Die Ermittlungen im Brandfall an der Plärnmühle in der Nacht auf Montag hat die Kriminalpolizei Weiden übernommen. Wie Dietmar Winterberg vom Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg am Dienstag auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien mitteilt, seien Gutachter und Brandexperten der Kripo Weiden und des LKA dabei, die abgelegene Mühle zwischen dem Dorf Plärn und dem Radweg zu untersuchen. „Nach ersten gutachterlichen Erkenntnissen handelt es sich bei der Brandursache mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine technische Ursache“, heißt es am Dienstagabend vonseiten des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Unklar ist weiterhin die genaue Schadenshöhe. Diese beträgt nach ersten Schätzungen mehrere 10 000 Euro.

Zum Brand Plärnmühle:

Erbendorf

Den Brand vor wenigen Wochen - Mitte November- im Erbendorfer Ortsteil Aschenhof, bei dem einige Kleintiere verendeten, haben die Ermittler "auf dem Schirm", so Winterberg. Bei den Brandermittlungen gebe es einen regen Austausch mit der örtlichen Polizei und Feuerwehr.

Zum Brand in Aschenhof:

Erbendorf

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.