07.08.2020 - 11:01 Uhr
PirkOberpfalz

Gemeinderat Pirk stimmt für Spielplatz mit Seilbahn

Die umfangreiche Sitzung des Gemeinderats in Pirk ist von vielen Bauprojekten geprägt. Dazu informiert eine ganze Reihe von Fachleuten das Gremium.

Der neue Kinderspielplatzes im Sportpark bekommt eine Seilbahn, einen Kleinkind-und Fußballbereich sowie weitere Spielmöglichkeiten mit zwei Türmen.
von Redaktion ONETZProfil

Eine umfangreiche Tagesordnung wartete auf den Gemeinderat, der sich in der Aula der Josef-Faltenbacher-Schule traf. Bürgermeister Dietmar Schaller freute sich auch über etliche interessierte Zuhörer.

Kinderkrippe

Zunächst stellte Architekt Michael Flierl aus Amberg die geänderte Eingabeplanung mit Kostenberechnung für die Kinderkrippe vor. Der Kinderwagenbereich ist nun um 90 Grad gedreht und verläuft linear zum etwas verkleinerten Windfang. Mit einer Sitzgelegenheit ist die Möglichkeit gegeben, hier die Schuhe auszuziehen. Die Anregung einer zusätzlichen Türe wird eingearbeitet. Die Gesamtkosten erhöhen sich dadurch um rund 20.000 Euro auf 1.305.104 Euro. Der Förderantrag kann gestellt werden. Nach der Ausschreibung im Winter soll zeitig im Frühjahr 2021 der Baubeginn erfolgen. Dem Vorhaben stimmte der Gemeinderat mit 12:0 zu.

Sportfunktionsgebäude

In einem Nachtrag zum Gewerk Landschaftsbauarbeiten ging es um das Verlegen von Terrassenplatten oder Fliesen in der Garage sowie dem Lager- und Technikraum. Diese sollten eigentlich mit dem hochwertigen Pflasterbelag „Nueva light“ ausgestattet werden. Architekt Stefan Kunnert aus Weiden stellte einen Kostenvergleich der verschiedenen Beläge vor: Das Pflaster „Nueva“ kostet 110,20 Euro, ein günstigeres 85,39 Euro und Fliesen 85,58 Euro pro Quadratmeter. Das Gremium beschloss einstimmig, den Technikraum mit Estrichaufbau zu fliesen und in der Garage sowie dem Lagerraum das günstige Pflaster zu verlegen.

Kanalschäden

Damit die Gemeinde für die nächsten 20 Jahre eine wasserwirtschaftliche Erlaubnis bekommt, hat in Pirk, Pirkmühle und Pirkerziegelhütte auf einer Gesamtlänge von 16,2 Kilometern das Ingenieurbüro Kohl & Partner eine Zustandsbewertung des Kanalnetzes vorgenommen. Der Hauptkanal und die Hausanschlussleitungen sind mit der Kamera befahren worden. Die Diplom-Ingenieure Norbert Heger und Johannes Menner stellten die notwendigen Maßnahmen vor. Diese belaufen sich bei der grabenlosen Sanierung (Reparaturen und Renovierung) auf 314.660 Euro sowie bei der Auswechslung der Rohrleitung in offener Bauweise auf 447 Meter Länge auf 599.679 Euro. Da die offene Bauweise vor der grabenlosen Sanierung abgeschlossen sein muss, werden die Gesamtkosten aufgeteilt. 2021 werden 75 Prozent der offenen Bauweise verbaut, im ersten Halbjahr 2022 die restlichen 25 Prozent, und im zweiten Halbjahr 2022 kann die grabenlose Sanierung komplett durchgeführt werden. Geschäftsstellenleiter Dieter Schobert erklärte, dass im Haushaltplan 2020 Kosten dafür eingeplant seien, aber nicht in dieser Höhe. Die Bürger werden diese Maßnahmen über die Gebühren oder über Beiträge tragen müssen. Das Sanierungskonzept wurde einstimmig genehmigt.Die Verwaltung wird einen Förderantrag stellen.

Kinderspielplatz beim Sportpark

Landschaftsarchitekt Gottfried Blank, Pfreimd, stellte für den Spielplatz am Sportpark eine Ausbauvariante vor, mit der im Frühjahr 2021 begonnen werden könnte. Er soll mit rustikalen, variablen Geräten in Robinienholz ausgestattet werden. Es soll eine Seilbahn, eine Anlage mit zwei Türmen, ein Spieldorf für die Kleinen, ein kleines Spielfeld mit Tor und als Besonderheit drei Geräte für behinderte Kinder geben. Die Gemeinderäte regten das Anbringen zusätzlicher Sitzgelegenheiten an. Einstimmig wurde beschlossen, diese Variante bei Kosten von 195.000 Euro zu bevorzugen.

CSU-Antrag

In einem Antrag der CSU ging es um die Verlängerung des Bürgersteigs mit Anpflanzung um etwa 50 Meter auf der östlichen Seite von der Einmündung der Pfarrer-Gottfried-Leibl-Straße bis zum Anwesen Niklas, Kirchenstraße 17. Damit könnte die Kreisstraße auf dem kürzesten Weg barrierefrei überquert werden, da gegenüberliegend die Bordsteinkante abgesenkt ist. Der Bauausschuss wird die Örtlichkeit besichtigen.

Hundesteuersatzung

Der notwendigen Überarbeitung wurde mit 13:0 zugestimmt. Dabei bleibt der Betrag von 30 Euro wie bisher. Für die kleinen Ortsteile haben Hunde die Wachfunktion inne. Bei Kampfhunden wurde der Betrag der Jahressteuer von 600 Euro auf 1000 Euro erhöht.

Bauanträge

Dem Bauantrag von Manuela Ziegler, Plößberg, auf Umbau eines Einfamilienhauses mit Errichtung eines Anbaus wurde einstimmig das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Für den Antrag von Mario Mikolaiczyk auf Abweichung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes „Pirk-Süd“ wurde einstimmig keine Befreiung erteilt. Durch die Errichtung einer 1,30 Meter hohen Stützmauer und eines ein Meter hohen Zaunes würde dem Grundstücksnachbarn eine Geländehöhe vorgegeben und dieser schaue gegen eine Wand.

Die SpVgg Pirk darf das Gemeindewappen für eine neue Vereinsfahne verwenden (12:0). Josef Kummer (FW) will, dass nochmals die Möglichkeit einer Überdachung der Terrasse mit PV-Anlage am Sportfunktionsgebäude in Betracht gezogen wird. Eine Anfrage hierzu, so Schaller, wird erfolgen.

So sieht der Grundriss des überarbeiteten Plans der Kinderkrippe mit neuer Lage des Kinderwagenbereiches (rechts oben) aus.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.