29.03.2019 - 14:32 Uhr
PfreimdOberpfalz

Kirchturmuhr schlägt weiter

Die Kirchturmuhr der Stadtpfarrkirche meldet auch weiterhin jede Viertelstunde lautstark die Zeit. Ein Antrag auf Abschaltung des Schlagwerks während der Nachtstunden findet keine Mehrheit.

Das Schlagwerk der Kirchturmuhr wird auch künftig nicht abgestellt. Mit großer Mehrheit lehnte der Stadtrat einen entsprechenden Antrag ab.
von Richard BraunProfil

Der Anlass für die Beratung im Stadtrat war der Antrag eines Beherbergungsbetriebes im Altstadtbereich, der mit Rücksicht auf die Nachtruhe seiner Übernachtungsgäste, die Abschaltung des Läutwerks während der Nachtstunden ( 22 bis 6 Uhr) beantragte. Wegen der Nähe zum Kirchturm wirkt das Schlagen der Kirchturmuhr sehr störend. "Ein Schlafen bei offenem Fenster während der Sommermonate ist nicht möglich" heißt es darin. Das Läuten zu religiösen Anlässen wurde im Antrag explizit ausgenommen.

Da die Kirchturmuhr Eigentum der Stadt ist, hatte der Stadtrat darüber zu entscheiden. Bereits im Vorfeld wurde das katholische Pfarramt Pfreimd und der Heimatkundlichen und Historischen Arbeitskreis "Der Stadtturm" um eine Stellungnahme gebeten. Beide haben sich dafür ausgesprochen, dass der Glockenschlag nicht abgestellt wird. Seitens dem Pfarramt wäre denkbar, auf den viertelstündlichen Schlag der Turmuhr zu verzichten. Auch von seiten der Anlieger erhielt die Stadtverwaltung den Hinweis, den Glockenschlag auch künftig beizubehalten.

Wider Erwarten wurde die Beratung im Stadtrat ohne große Emotionen geführt. Mirko Hägler machte als Sprecher der CSU-Stadtratsfraktion seine Stellung deutlich. Er sah in dem Antrag einen Eingriff in eine Jahrhunderte alte Traditionen, die nicht geändert werden sollte. Dieser Argumentation schloss sich auch die Fraktion der Freien Wähler an. Lediglich Günther Strehl brach eine Lanze für den Antrag. "Wir sollten Rücksicht auf die Nachtruhe der Übernachtungsgäste nehmen und zumindest das viertelstündliche Schlagen abstellen. Hat jemand dadurch einen Nachteil?" so seine Überlegung. Ihn freut es immer, wenn er Autos aus aller Herren Länder am Marktplatz stehen sieht, die Pfreimd besuchen. Dies sollte auch künftig so bleiben. Hubert Betz richtet den Blick auf die Nachbargemeinden. Nirgends seien die Kirchenglocken abgestellt worden.

Mit großer Mehrheit stimmte der Stadtrat gegen den vorliegenden Antrag. Dafür waren Günther Strehl und Hans Müller.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.