17.07.2020 - 10:41 Uhr
PfreimdOberpfalz

Keine Spielstraße in Weihern

Allein drei Besichtigungsorte des Pfreimder Bauausschusses befassen sich mit dem Straßenunterhalt. Nicht immer können die Wünsche der Anlieger erfüllt werden.

Der gepflasterte Mehrzweckstreifen im Baugebiet in Weihern ist für Kleinkinder und Menschen mit Gehhilfen wenig geeignet. In den breiten Fugen bleiben die Fahrzeuge mit schmalen Rädern stecken.
von Richard BraunProfil

Die "Mahdwiesen" in Weihern ist bei Bauherrn ein bevorzugtes Baugebiet. Innerhalb kürzester Zeit fanden alle zur Verfügung stehenden Bauparzellen einen Käufer. Bei der Erschließung hat sich der Bauausschuss für asphaltierte Straßen mit einem angrenzenden Mehrzweckstreifen aus Betonpflaster entschieden. Dieser hat den Vorteil, dass er als Gehweg oder Parkplatz gleichermaßen genützt werden kann. Damit bei Regen das Wasser besser versickert, hat sich das Gremium für Pflastersteine mit breiten Fugen entschieden. Diese erweisen sich nun im Nachhinein als wenig geeignet für Kleinkinder oder gehbehinderte Personen mit Gehhilfen. Von den Anliegern kam nun ein Antrag, die Fugen mit geeigneten Material zu verfüllen. Nach Aussage des Bauhofleiters ist dies allerdings nicht so ohne weiteres möglich. Die Fugen werden immer wieder ausgespült. Eine Erneuerung kommt schon aus Kostengründen nicht in Betracht, da das Pflaster erst vor einige Jahren eingebaut worden ist. Ein Vorschlag von Stadtrat Mirko Hägler, die Straßen im gesamten Baugebiet als Spielstraße umzufunktionieren hätte den Vorteil, dass Fußgänger und Kinder sich auf der Straße frei bewegen könnten. Die Verantwortung läge dann beim Autofahrer, der besondere Vorsicht walten lassen müsste. Dieses Ansinnen fand bei seinen Ratskollegen wenig Unterstützung. Die Einschränkungen wären ziemlich gravierend zumal die Probleme nur temporär auftreten. Der Bauhof wurde nun angewiesen, die Fugen zu überprüfen und gegebenenfalls nachzuarbeiten. Im Kellerweg in Untersteinbach steht der Straßenausbau kurz vor der Fertigstellung. In diesem Zuge sollen die schadhaften Anschlussstücke Richtung Iffelsdorf und Untersteinbach gleich mit ausgebaut werden. Außerdem sollen die Leitplanken ebenfalls erneuert werden. Die Fertigstellung ist für Ende Juli geplant.

Weiterer Artikel über Sitzung des Bauausschusses

Pfreimd

Das Baugebiet "Westlich der Nabburger Straße III" in Pfreimd wird überwiegend über die Naabstraße angefahren. In einem Teilstück dieser Straße befindet sich weder ein Gehsteig noch eine Straßenbeleuchtung. Dies will der Bauausschuss kurzfristig ändern. Uneinigkeit herrscht nur noch darüber, auf welcher Seite der Gehsteig gebaut werden soll. Hier müssen noch Grundstücksfragen geklärt werden. Eine ähnlichen Problematik stellt sich auch beim Ausbau des Gehweges "Auf der Ram". Auch hier sind die Grundstücksgrenzen noch nicht geklärt. Jetzt soll der Weg vermessen werden, damit endlich mit der Befestigung begonnen werden kann. Zur "unendlichen Geschichte" entwickelt sich die Parksituation in der Rosengasse und der Brauhausgasse. Trotz wiederholtem Aufruf an die Anlieger, eine entsprechende Parkdisziplin zu wahren, konnte bereits eine Woche darauf die Müllentsorgung ihrer Aufgabe nicht nachkommen, da die Wege zugeparkt waren. Jetzt wird ein generelles Parkverbot in diesen Bereich überlegt.

Der Bauausschuss überzeugte sich vom Baufortschritt im Kellerweg. Bis Ende Juli soll die Sperrung aufgehoben werden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.