13.11.2019 - 09:24 Uhr
PfreimdOberpfalz

Abschied nach 12 Jahren: "Heart-Chor" dankt für die Musik

Zwölf Jahre hat Manuela Rügamer den Chor der Sing- und Musikschule Pfreimd geführt. Nun gibt sie den Taktstock weiter. Beim emotionalen Abschlusskonzert war der Nachfolger allerdings noch unklar.

Manuela Rügamer dirigierte ein letztes Mal den Chor der Sing- und Musikschule.
von Autor SUSProfil

Der Chor der Sing- und Musikschule bot mit den beiden Abschlusskonzerten unter der Manuela Rügamer im ausverkauften Bürgersaal sein ganzes Können auf. "Manuela hat den Taktstock geworfen, der schwebt nun über dem Chor - möchte jemand zugreifen?", fragte Schulleiter Wolfgang Mages in seiner Dankesrede. Zwölf Jahre führte Rügamer den Chor der Sing- und Musikschule. Unter ihrer Leitung gab er zahlreiche Konzerte mit unterschiedlichen Mottos. Die Publikumszahlen stiegen von Auftritt zu Auftritt und gipfelten in einem Konzert mit beinah 800 Zuhörern.

Tatkräftige Unterstützung

Seit mehr als einem Jahr trat Rügamer nun als Leiterin kürzer und erhielt dabei Unterstützung von Maria Bruckner und Franziska Eichinger als Dirigentinnen, die auch dieses Schlusskonzert mitbestritten. "Die beiden haben den Chor über die Durststrecke gebracht und dieses letzte Konzert ermöglicht", dankte Mages den beiden für ihr Engagement. "Sie möchten aber lieber singen statt hinter dem Dirigentenpult zu stehen", erklärte Rügamer dem Publikum die Tatsache, dass vorerst keine der beiden übernehmen wird.

Nach langer Bedenkzeit hat sich die Chorleiterin nun entschieden, die energieraubende Tätigkeit in der Musikschule aufzugeben. Sie wurde jedoch nicht müde zu erklären, dass ihr die Chorarbeit immer Spaß gemacht hätte.

Der Chor der Sing- und Musikschule indessen erklärte sich ganz ohne lange Reden mit einem fulminanten Schlussauftritt. Als Wohnzimmer-Konzert wollten sie den Abend unter dem Motto "Thank you for the music" und sich als "Heart-Chor" (Herz-Chor) verstanden wissen, für den Singen eine Herzensangelegenheit und ein Dankeschön an Rügamer ist. Der Gesang sollte im Mittelpunkt stehen.

Top-Hits in der Chorversion

Die Freude am Singen stand den Sängern förmlich ins Gesicht geschrieben und wurde mit jedem Ton im Publikum spürbar. Das Ensemble hat Schwung, Elan, kann gefühlvoll leise und mit Vollgas nach vorne agieren. Im Repertoire waren Titel wie "Don't stop me now", das erste Lied, das der Chor gemeinsam mit Manuela Rügamer einstudiert hat, der Abba-Hit "Super Trouper" oder "Human" von Ed Sheeran. Fehlen dürften selbstverständlich nicht die kleinen Choreographien mit dem die Sänger synchron die Liedtexte unterstrichen. Auch zehn Ehemalige waren für das Abschlusskonzert zurückgekommen.

Für das Konzert wurde eigens bei einem Chorwochenende im Kloster Ensdorf geprobt. "Dort haben sie den Feinschliff gefunden, der seinesgleichen sucht", beurteilte Moderator Michael Bauer die Leistung des Ensembles. Das Publikum dankte dies mit reichlich Applaus und stehenden Ovationen.

In jedem Fall hat sich mit diesem Auftritt der Chor für jeden potenziellen Chorleiter empfohlen und tritt nun in einen "Winterschlaf", bis sich wieder jemand findet, der den Takt vorgibt.

Wolfgang Mages (rechts) und Alexandra Kleber (Zweite von links) dankten den Chorleiterinnen Manuela Rügamer, Maria Bruckner und Franziska Eichinger (von links).
Manuela Rügamer (links) gibt die Chorleitung ab. Musikschulleiter Wolfgang Mages dankte ihr für den jahrelangen Einsatz.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.