Anzeige
21.10.2021 - 17:12 Uhr
ParksteinOberpfalz

Ausbildungssuche leicht gemacht

Heute stellen wir die Ausbildung zum „Fachinformatiker Anwendungsentwicklung“ bei WITRON vor.

Jonas macht bei WITRON eine Ausbildung zum Fachinformatiker (im 2. Lehrjahr).
von Externer BeitragProfil

Du interessierst dich für eine Ausbildung oder ein Duales Studium und fragst dich: „Was gibt es eigentlich für Jobs“? Dann bist du hier genau richtig! Innerhalb der nächsten Wochen stellen wir an dieser Stelle weitere Berufe vor, die du bei WITRON erlernen kannst.

Heute erzählen unsere Azubis Lukas und Jonas von ihrer Ausbildung zum Fachinformatiker mit der Fachrichtung „Anwendungsentwicklung“.

Das sagt Jonas:

Wir hatten in der Schule einen Vortrag über WITRON, auf dem auch die Job-Aktiv-Messe beworben wurde. Dort habe ich mich über Einstiegsmöglichkeiten in die Firma informiert. Am „Young Talents“ Programm IT habe ich dann in den Ferien teilgenommen und zum ersten Mal in den Beruf des Fachinformatikers hineingeschnuppert. Der Gesamteindruck war super und es war spannend zu erfahren, wie die großen Logistikanlagen, die WITRON baut, IT-technisch funktionieren. Besonders die Grundlagen der Programmiersprache C# haben mir im „Young Talents“ Workshop Spaß gemacht. In der Schule war ich zwar im PC-Unterricht, aber wir haben dort nie wirklich programmiert. Am Ende des Programms hatte ich dann auch schon meinen Ausbildungsvertrag in der Tasche.

In der Ausbildung selbst wurden wir nach der Grundschulung in verschiedene Bereiche eingeteilt, in denen wir jetzt unterschiedliche Aufgaben erledigen und uns spezialisieren können. Ich bin im Bereich „MFC“ – Material Flow Control – also quasi für den reibungslosen Materialfluss zuständig: Wir programmieren den MFC so, dass er die Transportmittel der Anlage (Paletten, Behälter usw.) auf dem wirtschaftlichsten Weg über die Fördertechnik automatisch dahin schickt, wo sie gerade gebraucht werden.

Aktuell teste ich Funktionen der Steuerungsanlagen, bin bei der Fehlererkennung und -behebung dabei. Bei meiner Arbeit sehe ich direkt, wie sie sich in der Anlage auswirkt. Wenn ich 18 Jahre alt bin, dann darf ich auch auf unsere europäischen Projekte fahren. Dort helfe ich dann bei der Durchführung von Softwaretests und der Inbetriebnahme unserer Softwarelösungen.

Beim Job Fachinformatiker lernt man nie aus. Es gibt immer Sachen, die man einfacher oder besser programmieren kann. Die Technik entwickelt sich fort und wir müssen mit der Technik mitgehen. Es gab bisher in meiner Ausbildung keinen Tag, an dem ich nichts dazu gelernt habe!

Das sagt Lukas:

Lukas (Fachinformatiker im 3. Lehrjahr)

Im Gegensatz zu Jonas, der ebenfalls Fachinformatiker lernt, liegt mein Schwerpunkt der Ausbildung nicht auf „MFC“, sondern auf Benutzeroberflächen. Der Unterschied liegt hier in der Prozesskette, sodass unsere Aufgabenbereiche eher weniger miteinander zu tun haben. Die Programmiersprache, mit der ich arbeite, ist beispielsweise C#. In anderen Bereichen ist es C++ oder SQL.

Am Anfang der Ausbildung haben alle Fachinformatiker noch die gleiche Grundschulung für Programmiersprachen. Hier erlernen wir im Grundkurs innerhalb von rund zwei Monaten drei Programmiersprachen. Danach wird mit Hilfe der Ausbildungsbetreuer gemeinsam herausgefunden, wo unsere Stärken liegen und welche Sprache uns am besten gefällt. Auf dieser Basis werden wir in unsere Schwerpunktbereiche eingeteilt.

Aktuell schreibe ich Webdialoge – also ich modernisiere Prozesse. Ich überarbeite hauptsächlich das alte Design, gestalte es übersichtlicher und kümmere mich darum, dass das Programm das macht, was es soll. Wir versuchen dabei die Bedienungssoftware der Logistikanlagen einfacher zu machen und den Endnutzern (Arbeiter im Logistikzentrum, die unsere Anlagen bedienen) die Arbeit zu erleichtern.

Bereits vor meiner Ausbildung wusste ich schon, dass ich in der IT arbeiten möchte. Erste Berührungspunkte damit hatte ich bereits zur Schulzeit: Hier war ich privat auf mehreren Kongressen des Chaos Computer Clubs, habe einen Robotik-Kurs belegt und mich schon immer für das Programmieren interessiert: Beispielsweise habe ich mich mit meinem Raspberry Pi, Arduino oder NAS Server im Programmieren geübt und an einigen kleinen Projekten getüftelt.

Als mich dann eine Bekannte darauf aufmerksam gemacht hat, dass WITRON im Bereich IT ausbildet, habe ich mich für das „Young Talents“ IT-Programm beworben und anschließend die Ausbildung zum Fachinformatiker mit Fachrichtung Anwendungsentwicklung begonnen.

Wie du siehst, warten in deiner Ausbildung zum Fachinformatiker mit Fachrichtung Anwendungsentwicklung viele spannende und abwechslungsreiche Aufgaben auf dich. Sei dabei, wenn wir gemeinsam Zukunft programmieren. Bei uns triffst du auf hilfsbereite Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt. Wir freuen uns auf dich!

Bewirb dich und werde Teil der WITRON-Gruppe!

Mehr Informationen zum Ausbildungsberuf findest du unter: ausbildung.witron.de

Info:

Deine Ausbildung im Überblick

  • Start: jährlich zum 1. September
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Berufsschule: Wiesau (Blockschulunterricht)
Karriere bei WITRON.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.