04.07.2019 - 11:36 Uhr
Oberpfalz

Öfter mal barfuß

Die Freiheit für die Füße ist eine effektive Methode, um Körper und Geist zu entspannen. Probieren Sie es ruhig einmal aus, rät die OWZ-Glücksexpertin. Spüren Sie Stein, Sand, Holz und Gras.

Das Laufen ohne Schuhe wirkt nicht nur wie eine Fußreflexzonenmassage, sondern fördert außerdem die Gesundheit.
von Autor EWAProfil

"Wer barfuß geht, den drücken keine Schuhe", sagt ein sorbisches Sprichwort. Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal Ihre Schuhe ausgezogen, haben Gras, Moos, Steine oder Holz unter den Fußsohlen gespürt und sich dabei so richtig glücklich gefühlt? Sie können sich nicht erinnern? Dann wird es aber endgültig Zeit, dass Sie Ihre ganz persönliche Barfuß-Saison eröffnen. Seit Jahrhunderten quetschen wir Menschen in der westlichen Welt unsere Füße in zu enge, zu kleine oder zu hohe Schuhe, plagen uns mit Blasen, Senk- oder Spreizfüßen ab und denken auch noch, wir tun uns etwas Gutes, wenn wir immer brav und gut beschuht durch das Leben laufen. Von wegen.

"Barfußlaufen ist gesund", wusste schon Pfarrer und Naturheilkundler Sebastian Kneipp. Und er hat natürlich Recht. Inzwischen ist wissenschaftlich bewiesen: Das Laufen ohne Schuhe wirkt nicht nur wie eine Fußreflexzonenmassage, sondern fördert außerdem die Gesundheit. Die positiven Effekte wirken sich auf den ganzen Körper aus, sie sind sogar bis hin zur Rücken- und Halswirbelsäule spürbar. Regelmäßiges Barfußlaufen kann sogar gegen Kopfschmerzen und Migräne helfen. "Evolutionsbiologisch gesehen ist es so, dass wir unseren Fuß erst seit wenigen Hundert Jahren in Schuhen vergewaltigen", so Orthopäde Dr. Martin Engelhardt. "Dabei werden die vielen kleinen und großen Fußmuskeln kaum noch trainiert." Die unschöne Folge: Fehlstellungen.

Regelmäßiges Barfußlaufen hilft, solche zu verhindern, und wirkt sich laut Medizinern sogar positiv auf die inneren Organe aus. Verantwortlich dafür sind die Reflexbögen und Verschaltungen im Körper. Das wären eigentlich schon Gründe genug, öfter mal die Schuhe und Socken auszuziehen, finden Sie nicht? Aber das ist längst noch nicht alles. Barfußlaufen ist nicht nur gesund, sondern macht auch noch glücklich. Die Freiheit für die Füße ist eine effektive Methode, um Körper und Geist zu entspannen. Probieren Sie es ruhig einmal aus! Machen Sie am besten einen kleinen Spaziergang, bei dem Sie über verschiedene Bodenbeläge laufen.

Spüren Sie bewusst die Steinplatten, Holzstege, Feldwege, den Sand oder das Gras unter Ihren Füßen und achten Sie darauf, was Sie dabei empfinden. In den Fußsohlen sitzen viele Nervenenden, so dass wir beim Barfußlaufen viel mehr wahrnehmen können, als wir vermuten. Bald werden Sie auch merken, wie der Stress von Ihnen abfällt und sich innere Spannung abbaut. Ist es nicht beeindruckend, was so ein Spaziergang ohne Schuhe bewirken kann? Sie können am Wochenende oder nach Feierabend auch mal einen Barfußpfad besuchen oder barfuß Sport treiben oder tanzen. So tun Sie nicht nur Ihren Füßen etwas Gutes, sondern machen sich ganz nebenbei noch richtig glücklich. Ich wünsche Ihnen eine schöne, schuhfreie Zeit! (ewa)

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.