29.08.2021 - 14:30 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Zwei neue Fahrzeuge für Oberviechtacher Wehr

Die Feuerwehr Oberviechtach ist bestens gerüstet: Zwei neue Fahrzeuge werden offiziell in Dienst gestellt. Stadtpfarrer Alfons Kaufmann nennt Aktiven "leuchtende Vorbilder".

von Christof FröhlichProfil

Die Feuerwehr Oberviechtach freut sich über zwei neue Fahrzeuge: Ein neuer Rüstwagen RW 2 und ein "First Responder"-Fahrzeug sind schon geraume Zeit im Einsatz. Was die Pandemie im vergangenen Jahr unmöglich machte, wurde nun am Samstag nach dem Abendgottesdienst nachgeholt: Stadtpfarrer Alfons Kaufmann erteilte den Fahrzeugen auf dem Marktplatz den kirchlichen Segen.

Nach einem Eröffnungsständchen der Stadtkapelle Oberviechtach begrüßte der Vorsitzende der Oberviechtacher Feuerwehr, Hans Roßmann, zahlreiche Ehrengäste. Die Feuerwehrführung war unter anderem mit Kreisbrandrat Christian Demleitner, Kreisbrandinspektor Richard Fleck und Kreisbrandmeister Peter Killermann vertreten. Vereinskamerad und Gönner der Wehr, Harald Brunner, gehörte wie zahlreiche Aktive in Uniform zu den Gästen.

Leuchtende Vorbilder

Stadtpfarrer Alfons Kaufmann stellte vor der Segnung der beiden Fahrzeuge heraus, dass es immer wieder Menschen gebe, die sich für ihre Mitbürger einsetzen. Dazu zählen als leuchtende Vorbilder natürlich die Aktiven der Feuerwehr und anderer Hilfsorganisationen. Sie seien es, die im aktiven Dienst den in Not geratenen Nächsten leisten. Dazu müssten ihnen die nötigen Einsatzmittel auch an die Hand gegeben werden. Mit der Segnung der beiden Fahrzeuge würden auch alle Feuerwehrleute in Einsatz und Ausbildung unter den Schutz Gottes gestellt, der sie vor Schaden an Leib und Leben bewahren möge.

Stellvertretende Landrätin Birgit Höcherl, Kreisbrandrat Christian Demleitner und Zweiter Bürgermeister Egbert Völkl würdigten in ihren Grußworten die Arbeit der Feuerwehrleute, die sich im Ehrenamt für ihre Mitbürger einsetzen und dafür viel Freizeit in Ausbildungs- und Einsatzstunden investieren. Die Grußwortredner dankten insbesondere all denen, die sich für die Beschaffung, Zusammenstellung der Ausrüstung und Umbau dieser beiden Fahrzeuge eingesetzt haben. Nun würden auch noch viele Ausbildung- und Übungsstunden erforderlich sein, um diese beiden Fahrzeuge voll wirksam einsetzen und den in Not geratenen Menschen bestmöglich helfen zu können.

Gut investiertes Geld

Jeder in diese beiden Fahrzeuge investierte Euro sei sinnvoll, da er bei Einsätzen den Bürgern der Region zugutekomme und mögliches Leid verhindern helfe, so Völkl. Kommandant Ferdinand Roßmann skizzierte kurz den Weg, bis die Feuerwehr die Fahrzeuge in Dienst stellen konnte (Hintergrund). Sein besonderer Dank galt dem Stadtrat sowie dem Kameraden und Fahrzeug-Spender Harald Brunner. Nach einem gemeinsamen Marsch zum Feuerwehrgerätehaus Oberviechtach schloss sich eine weltliche Feier an.

Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die Oberviechtacher Wehr

Oberviechtach
Hintergrund:

Die Fahrzeuge

  • 10. Oktober 2017: Stadtrat beschließt Kauf des Rüstwagen 2 als Ersatz für 30 Jahre altes Fahrzeug.
  • Ausschreibung und Vergabe für ein Fahrgestell der Firma Scania, Aufbau Firma Schlingmann und Beladung an Firma Sturm Feuerschutz.
  • 23. Dezember 2020: Nach fast zwei Jahr Bauzeit ist das Fahrzeug Endabnahme und Abholung durch Aktive der Oberviechtacher Wehr.
  • 19. September 2018: Harald Brunner, Chef der Firma Vitas GmbH & Co. aus dem Obrviechtacher Ortsteil Pirkhof, bietet der Wehr ein Fahrzeug an, das sich zum Umbau als "First Responder" eignen würde.
  • Gespräche mit Stadtverwaltung, Klärung der Umbaukosten. In 400 Arbeitsstunden wird das Auto von Ehrenamtlichen, unterstützt von Kraftfahrzeugmeister Franz Meller, zerlegt, lackiert, umgerüstet und wieder aufgebaut.
  • 15. Februar 2020: First-Responder-Fahrzeug wird offiziell in Dienst gestellt.
  • 28.August 2021: Beide Fahrzeuge erhalten kirchlichen Segen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.