07.07.2020 - 09:51 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Viele Jahre Einsatz um die Verkehrssicherheit im Oberviechtacher Land gehen zu Ende

Sein Einsatz hat den Schulweg ein Stück sicherer gemacht: Wenige Tage vor seiner Pensionierung haben sich die Bürgermeister aus den Gemeinden der VG Oberviechtach bei Polizist Karlheinz Senft bedankt. Schüler sagen ihm ein Gedicht auf.

Für den Einsatz von Polizeihauptkommissar Karlheinz Senft (Mitte) bedankten sich (von links) die Bürgermeister Martin Prey, Norbert Eckl und Sonja Meier sowie VG-Geschäftsstellenleiter Anton Brand.
von Christof FröhlichProfil

Eine kleine Feierstunde nutzten die Gemeindechefs Martin Prey (Niedermurach), Sonja Meier (Winklarn) und Norbert Eckl (Teunz), um sich von Polizeihauptkommissar Karlheinz Senft zu verabschieden. Kurz vor dem Eintritt in den Ruhestand dankten sie ihm für den Einsatz bei der Verkehrserziehung in den Grundschulen der Gemeinden. Mit Hingabe, Leidenschaft und hohem Diensteifer habe er einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass auf dem Schulweg nahezu keine Unfälle passiert sind.

Darüberhinaus war Senft für die Gemeinden, zu denen auch Gleiritsch gehört, Ansprechpartner für die Bürgermeister, wenn es um Planungen oder Sicherheitsmaßnahmen auf den Straßen ging. Oft konnte dabei schnelle und unbürokratische Unterstützung auf dem "kleinen Dienstweg" erfolgen. Die Bürgermeister brachten dem scheidenden Polizisten ihren Dank zum Ausdruck und übermittelten diesen auch im Namen aller Eltern und Kinder in ihren Gemeinden. Für den nächsten Lebensabschnitt gaben sie und VG-Geschäftsstellenleiter Anton Brand die besten Wünsche mit.

Wenige Tage vorher hatten sich die Schüler der Doktor-Eisenbarth-Grundschule Oberviechtach mit einem Gedicht über das Fahrrad von Karlheinz Senft verabschiedet. „Vom Schulwegtraining im Kindergarten bis zur Fahrradprüfung in den vierten Klassen waren Sie Ansprechpartner unserer Kinder“, betonte Schulleiterin Christine Schneider. Es sei Senft zu verdanken, dass sie gut Rad fahren können, merkten zwei Schüler an. Rektorin Schneider, die auch für die Schulen Winklarn und Dieterskirchen sprach, hob die besondere Art von Senft hervor: „Sie haben immer eine ausgeprägte menschliche Komponente gezeigt.“

„Ihr wart immer wie meine Kinder“, wandte sich Karlheinz Senft an die Grundschüler. Es sei sein Anspruch gewesen, mit den Kindern auf einer Ebene zu stehen, und nicht als Polizeibeamter mit erhobenem Zeigefinger zu agieren. Es habe ihn stets gefreut, dass es so gut wie keine Schulwegunfälle mehr gegeben habe. Zum Dank überreichte Rektorin Schneider eine Torte mit einem Foto der Fahrradausbildung an Karlheinz Senft.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.