24.04.2021 - 00:01 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Unermüdlich für Oberpfalz-Medien im Einsatz: (frd) feiert 75. Geburtstag

Seit fast einem Vierteljahrhundert ist er der Chronist für das Oberviechtacher Land. Mit Kamera, Stift und Notizblock hat Christoph Fröhlich für Oberpfalz-Medien/Der neue Tag von unzähligen Terminen berichtet. Heute wird er 75 Jahre alt.

Christoph Fröhlich feiert seinen 75. Geburtstag.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Von der Jahreshauptversammlung bis zum Musikkabarett, vom Geburtstag bis zum Blaulicht-Einsatz: Mit seinem Kürzel (frd) ist der Jubilar als „Allzweckwaffe“ in der Redaktion geschätzt. Im Jahr 1998, nur wenige Tage nachdem er als Berufssoldat in Pension gegangen war, begann Christoph Fröhlichs zweite Karriere. Seither setzt er als freier Mitarbeiter für unser Medienhaus das Geschehen im Oberviechtacher Land und auch darüber hinaus ins rechte Licht.

Wer von ihm Reporterbesuch erhält, weiß: Da kommt einer, der mit Empathie über das Geschehen in seiner Heimat berichtet und den Einsatz der Vereine und Institutionen zu schätzen weiß. Und die Redaktion konnte und kann sich darauf verlassen, dass der Bericht über die Gemeinderatssitzung oder ein Konzert vom vergangenen Abend zuverlässig am nächsten Tag im System erfasst ist. Obwohl die Zahl der Termine in der Corona-Pandemie deutlich zurückgegangen ist: Christoph Fröhlichs Einsatzbereitschaft hat darunter nicht gelitten. Wenn der NT ihn braucht, ist er zu jeder Tages- und Nachtzeit für den journalistischen Einsatz bereit.

Der geplanten Geburtstagsfeier hat das Coronavirus einen Riegel vorgeschoben. Ursprünglich wollte der Christoph mit zahlreichen Gästen und begleitet von den Klängen der Edelweißkapelle im neuen Dorfgemeinschaftshaus in Pertolzhofen auf sein neues Lebensjahr anstoßen. Doch auch wenn aus dem geplanten Reigen der Gratulanten nichts wird, sieht der Jubilar keinen Grund enttäuscht zu sein: „Ich bin froh, dass ich gesund bin“, hat er vor ein paar Tagen gesagt. Darüber hinaus mache es ihn stolz und zufrieden, dass auch der Zusammenhalt innerhalb der Familie stimmt.

Wer Christoph Fröhlich heute zu seinem 75. gratulieren will, muss das per Telefon oder eben – der Zeit entsprechend – „auf Abstand“ tun. Wie schon vor fünf Jahren, bittet der Jubilar erneut darum, auf persönliche Präsente zu verzichten. Sein Wunsch ist vielmehr, dass die Vereine, bei denen er Mitglied ist, das Budget für angedachte Geschenke in ihre Jugendarbeit investieren. „Da ist es sinnvoller aufgehoben“, wie sich der Jubilar ausdrückt.

In den USA hat Christoph Fröhlich Nachkommen seines Vaters aufgespürt

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.