27.08.2021 - 10:24 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Hilfe in allen Ernährungsfragen

Falsche Ernährung kann zu zahlreichen Erkrankungen führen. Hilfe bieten zum Beispiel Diätassistentinnen – wie Agnes Bauer, sie seit 24 Jahren an der Asklepios-Klinik Oberviechtach arbeitet.

Agnes Bauer (rechts) unterstützt Menschen in allen Ernährungsfragen. Mit im Bild: Ärztlicher Direktor Dr. Christian Glöckner (links) und Klinikmanagerin Jana Humrich (Mitte).
von Externer BeitragProfil

Seit Agnes Bauer vor mittlerweile 24 Jahren als Diätassistentin an der Asklepios-Klinik Oberviechtach begann, hat sich in den Bereichen „Ernährung“ und „Diabetes“ eine Menge getan. Ständig neue Erkenntnisse, Therapieansätze und gerade aktuelle Mode-Diäten einerseits, andererseits der unaufhaltsam scheinende Trend zu extremem – sei es zu dünn oder zu dick – Gewicht bei Menschen: "Die heute 54-jährige Diätassistentin und Diabetesassistentin mit Weiterbildung in der Kräuterheilkunde zeichnet sich neben reichlich Fachwissen und immenser Erfahrung vor allem durch einen wohltuend unaufgeregten Pragmatismus aus", heißt es in einer Pressemitteilung der Klinik.

Der Ärztliche Direktor des Oberviechtacher Krankenhauses, Dr. Christian Glöckner, ist als Chefarzt der Inneren Medizin fast täglich mit den Folgen falscher Ernährung konfrontiert. So führe, beziehungsweise befördere Adipositas zahlreiche (Folge-)Erkrankungen wie „Zucker“, vorzeitigen Gelenkverschleiß, Bluthochdruck und sogar Krebs.

Hilfe zur Selbsthilfe

Aber nicht nur Adipositas-Patienten sind bei Agnes Bauer gut aufgehoben, auch alte Menschen mit Neigung zur Mangelernährung profitieren von ihrer Betreuung und ihren Ratschlägen: „Meine Arbeit ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Die Basis ist dabei die Reflektion des Patienten. Er muss ehrlich zu sich sein und Antworten finden auf Fragen wie: Wo stehe ich? Was ist mein Ziel?“

Von sogenannten Wunderdiäten, Wunderpillen und Wunderprogrammen, die einen Gewichtsverlust von 20 Kilogramm samt straffer Haut in kurzer Zeit versprechen – von solchen vollmundigen Versprechen hält Agnes Bauer nichts. Denn um dauerhaft abzunehmen und sein Gewicht zu halten, müsse die eigene Ernährung und deren Umstellung in den Fokus gerückt werden: „Die größten Ernährungsfehler bestehen in vielen Fällen darin, vom Falschen zu viel zu essen, was dann zu Übergewicht führt. Wenn man hier achtgibt und seine Ernährung bunt, frisch, regional und saisonal gestaltet und mit Bewegung kombiniert, ist man auf einem guten Weg.“

Kooperation mit Praxen

Zusammen mit Dr. Christian Glöckner unterstreicht Agnes Bauer das „Initiale“ der Beratung, was heißt: Nach dem stationären Aufenthalt in der Klinik muss, wenn sie dauerhaft Erfolg haben soll, die Ernährungs- und Diätberatung ambulant fortgesetzt werden. Dazu kooperiere man mit verschiedenen Praxen, damit der Patient „nicht plötzlich allein gelassen wird, sondern auch weiterhin fachkundige Ansprechpartner hat“.

Wenn schließlich für den Adipositas-Patienten eine Operation der einzige Weg ist, steht in der Schwesterklinik im Städtedreieck ein eigener Bereich „Adipositas-Chirurgie“ zur Verfügung – mit einer besonderen Verbindung: Agnes Bauer ist einen Tag pro Woche vor Ort, um den zuständigen Chefarzt als Diabetes- und Diätassistentin zu unterstützen.

Diabetes: Immer mehr Kinder betroffen

Deutschland & Welt

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.