08.07.2020 - 13:22 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Heimatfest mit Humor à la Schwarzmann

Große Feste brauchen entsprechenden Planungsvorlauf. Im nächsten Jahr stehen das große Heimatfest und zwei Bundeswehrjubiläen an. Und es gibt ein kulturelles "Zuckerl".

von Christof FröhlichProfil

In einem Jahr werden das Oberviechtacher Heimatfest und die beiden Bundeswehrjubiläen "60 Jahre Garnisonstadt Oberviechtach" und "65 Jahre Panzergrenadierbataillon 122" gefeiert. Die Planung der Heimatfestwochen liegt in Händen der Stadt. Bürgermeister Rudolf Teplitzky und Mitarbeiterin Selina Hummer gaben nun die ersten Details bekannt.

Mit den Soldaten

Teplitzky erinnert sich daran, dass er Heimatfest 2011 schon mitgefeiert hat. Doch im nächsten Jahr dürfe er es als Bürgermeister auch aktiv mitgestalten. Der derzeitige Planungsstand der drei Festtage von Freitag, 2. Juli, bis Montag, 12. Juli 2021 sieht wie folgendermaßen aus: Am Beginn der gemeinsamen "Feiertage" der Stadt Oberviechtach und der Soldaten stehen am ersten Wochenende vom 2. bis 4. Juli 2021 das Jubiläum "60 Jahre Garnisonstadt Oberviechtach" und "65 Jahre Panzergrenadierbataillon 122" auf dem Programm. Diese Jubiläen werden mit einem Ehemaligentreffen, einem Tag der offenen Tür und einem musikalisch-militärischen Höhepunkt, einer Serenade gefeiert. In der darauffolgenden Woche, vom 5. bis 8. Juli, können sich Bevölkerung und Vereine noch mit Veranstaltungen einbringen. Fest steht schon der Auftritt der Kabarettistin Martina Schwarzmann am Dienstag, 6.Juli, im Festzelt.

Das Oberviechtacher Heimatfest vom 9. bis 12. Juli 2021 auf dem Festplatz an der B 22 steht unter dem Motto "Familie und Heimat", wobei es Bürgermeister Rudolf Teplitzky ein Anliegen ist, dass das ganze "Oberviechtacher Land" aktiv mitfeiert. Auch ehemalige Oberviechtacher sind zu diesem Festwochenende einladen. Der Termin eignet sich für Klassen-, Familien- oder Vereinstreffen im Bierzelt.

Der Fest-Freitag am 9. Juli beginnt um 16.30 Uhr mit einem Standkonzert der Stadtkapelle Oberviechtach am Marktplatz. Um 17 Uhr geht es vom Marktplatz aus zum Totengedenken am Ehrenmal, danach hinauf zum Festplatz, wo Bürgermeister Rudolf Teplitzky das erste Fass Fuchsberger Festbier anzapft. Den Auftakt gestaltet die Stadtkapelle Oberviechtach, während für die musikalische Gestaltung des Abends der "Froschhaxn Express" sorgt. Der Fest-Samstag beginnt mit dem Seniorennachmittag der Stadt im Festzelt. Den Festbetrieb am Abend gestaltet ab 20 Uhr die Stadtkapelle Oberviechtach.

Für das Heimatfest gebucht: Martina Schwarzmann

Schwandorf

Ganz im Zeichen der Familien steht der Festsonntag, der mit Gottesdienst und Frühschoppen im Festzelt beginnt. An diesem Familiensonntag werden Speisen und Getränke, Fahrgeschäfte und ähnliche Attraktionen für Familien vergünstigt angeboten, auch bei den Abendveranstaltungen wird kein Eintritts erhoben.

Ohne großen Festzug

Am Festsonntag wird mit Rücksicht darauf, dass viele Feste in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt und im nächsten Jahr nachgeholt werden, kein Festzug geplant. Man möchte den Vereinen keine zusätzliche Belastung aufbürden. Stattdessen werden sowohl der Zug zum Festauftakt oder der Kirchenzug als "kleine Festzüge" gestaltet. Beim "Tag der Behörden und Betriebe" am Montag spielt zum Heimatfestfinale ab 19 Uhr die Spitzenband "HoAß".

Natürlich sind noch viele Detailplanungen erforderlich. Der Festausschuss trifft sich das nächste Mal am 1. September unter der Organisationsleitung von Vereinssprecher Hans Deyerl und Bürgermeister Rudolf Teplitzky. Der Bürgermeister würde sich freuen, wenn sich die Bürger in einer "Ideenschmiede" in das Heimatfest einbringen. Anregungen nimmt Selina Hummer entgegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.