15.01.2019 - 16:06 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Frauenbund Oberviechtach ist ein Stern im Leben der Pfarrei

Nahezu keine Pause kennt das Programm des Katholischen Frauenbundes. Über 400 Mitglieder zählt der Oberviechtacher Zweigverein, ihr vielfältiges Engagement wird in der Hauptversammlung von zwei Seiten gewürdigt.

Die Vorsitzende Angelika Vogl (links) begrüßte gemeinsam mit Dekan Alfons Kaufmann Anke Spandau (zweite von links) und Petra Wagner als neue Mitglieder.
von Elfriede WeißProfil

Vorsitzende Angelika Vogl freute sich, dass viele Mitstreiter der Einladung gefolgt waren und stimmte mit einem Gedicht auf das neue Jahr ein. Zunächst fand die Neuaufnahme von zwei Neumitgliedern, Anke Spandau und Petra Wagner, statt. Sie erhielten als Zeichen der Zugehörigkeit zu der großen Frauengemeinschaft, der im Zweigverein 407 Mitglieder angehören, Nadel, Ausweis und Bundesgebet überreicht. Beim Totengedenken wurde besonders der ehemaligen Vorsitzende Erna Niederalt gedacht, die den Frauenbund sehr engagiert geleitet hatte.

Im Jahresrückblick, den Angelika Vogl mit Fotos untermalte, wurden zahlreiche Aktivitäten nochmal in Erinnerung gerufen. Neben 64 Geburtstagen, zu denen gratuliert wurde, standen der Einkehrtag mit Kaplan Martin Popp und der Weltgebetstag in der evangelischen Auferstehungskirche auf dem Programm. Osterkerzen wurden gestaltet, Palmbüschel und Kräuterbüschel gebunden. Unter anderem führte eine Halbtagsfahrt nach Blaibach, eine Tagesfahrt zu den Oberpfalz-Medien nach Weiden.

Der Höhepunkt des Jahres war der alljährliche Frauenbundfasching im Pfarrheim, bei dem die Frauen ausgiebig tanzen und sich durch Sketche unterhalten lassen. Ein Publikumsmagnet war der Vortrag über Fußreflexzonenmassage mit Schwester Jubilata. Daneben gestalteten Vorstandsmitglieder die Marien- und Muttertagsfeier sowie die Adventsfeier.

Geistlicher Beirat Alfons Kaufmann hob positiv hervor, was der Frauenbund das ganze Jahr über leistet und sagte dafür "Vergelt's Gott. „Der Frauenbund ist ein Stern in Oberviechtach“, so die wohlwollende Worte des Dekans. Auch stellvertretende Bürgermeisterin Christa Zapf dankte der Vorsitzenden und dem gesamten Vorstandsteam: „Sie sind es, die vorangehen und den Frauenbund gestalten.“ Gemäß dem Jahresthema „Nur wer bewegt, kann andere bewegen“, seien es die Frauen der Gemeinschaft, die sich in Kirche, Politik, Umwelt und Gesellschaft einsetzen. „Lassen wir uns weiter bewegen, damit wir viele Menschen bewegen können“, schloss sie ihr Grußwort.

Angelika Vogl überreichte 1000 Euro für den Unterhalt des Pfarrheims an Dekan Kaufmann, der sich dafür bedankte. Auch für Spenden seitens des Frauenbundes, die an Pater Brunner und Pater André gegangen sind, sprach er seinen Dank aus. Im neuen Jahresprogramm hob die Vorsitzende den Filmabend im Museum mit dem Titel „Dieses bescheuerte Herz“ hervor. Der Frauenbundfasching findet am 1. März statt, das Faschingskranzl im Café Weigl am 5. März. Zum Weltgebetstag am 8. März treffen sich die Frauen im Pfarrheim. Vom 1. bis 3. August führt die Fahrradreise auf den Rottalradweg. Auch die Gymnastikstunden finden wie gewohnt statt. Zum gemütlichen Teil konnten die Frauen aus einem reichhaltigen Kuchenbuffet auswählen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.