Update 01.12.2020 - 21:56 Uhr
OberpfalzOberpfalz

Corona in der Nordoberpfalz: Ohne Stehplätze im Bus geht's nicht

Viele Eltern sehen das kritisch, doch Stehplätze im (Schul-)Bus seien auch in Coronazeiten normal, erklärt der Zweckverband Nahverkehr Amberg-Sulzbach. Alle weiteren Neuigkeiten zur Coronalage in der Nordoberpfalz finden Sie im Newsblog.

Stehen im Schulbus (Symbolbild): Viele Eltern sind damit nicht einverstanden. Der Zweckverband Nahverkehr Amberg-Sulzbach sieht es unaufgeregter. Stehplätze in Bussen seien offiziell zugelassen und unverzichtbar.
von Redaktion ONETZProfil

Die Corona-Lage in Deutschland und der Welt

Deutschland und die Welt
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Christoph Driesner

Würde mich mal interessieren warum in Bayernland die Coronazahlen mit die höchsten in ganz Deutschland sind, wo wir doch unseren Coronasheriff Söder alias Mr Law and Order haben, der am Liebsten noch ganz Deutschland in eine Demokratur nach bayerischem Vorbild verwandeln möchte, da darfs doch das gar nicht geben.
Erinnert mich irgendwie an die Situation mit HIV in den 80ern. Da war München die Stadt in Deutschland mit der höchsten Neuinfektionsquote, obwohl die CSU Aidskranke allen Ernstes tätowieren lassen wollte damit man sie erkennt.
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13524500.html
und ähnliches. Während man in anderen Bundesländern auf Vernunft und Aufklärung setzte wurden die Plakate mit dem Titel "Kondome schützen" hierzulande erst viel später aufgehängt, weil sich bestimmte Herrschaften daran störten. Eine damals in Auftrag gegebene Studie ergab, dass gerade wegen der rigorosen Massnahmen die Neuinfektionen unter übrigens heterosexuellen Bevölkerungsgruppen stiegen, weil sich die Leute bevormundet fühlten und daher absichtlich und vorsätzlich über die Stränge schlugen.
Aber nix gelernt.

28.11.2020