09.12.2019 - 13:58 Uhr
Nitzlbuch bei AuerbachOberpfalz

Höhepunkte der Bergwerksweihnacht in Auerbach

Gäste aus Tschechien und eine Gruppe von Geburtstagskindern zünden die Glanzlichter am zweiten Tag auf dem Gelände des Bergbaumuseums an.

Weihnachtliche Dekoration.
von Autor SCKProfil

Der zweite Tag der Bergwerksweihnacht begann mit internationalem Flair. Dafür sorgten Tanzlehrerin Jirina Smutna und ihre Step-Dance-Gruppe von der Mittelschule Postovni in Karlsbad/Tschechien.

Die vollzählige Step-Tanz-Gruppe der Mittelschule in Karlsbad.

Herbert Karl, der stellvertretende Vorsitzende des Bergknappenvereins Auerbach, hatte den Besuch vermittelt. Die Gruppe hat sich im vergangenen Jahr für die Teilnahme an der tschechischen Meisterschaft qualifiziert. Nun sorgten sie mit ihren Künsten auf der Maffeibühne für Furore.

Anna und Mattej, die Enkel von Herbert Karl, tanzen eine eigene Choreographie zu "Cotton Eye Joe".

Anna und Mattej Facova, die Enkelkindern von Herbert Karl, hatten zum Folksong "Cotton Eye Joe" eine Choreographie erstellt. Der Beifall für diesen und die folgenden Tänze war den Mädchen wie dem Jungen sicher, und Tanzlehrerin Jirina Smutna bekam zum Dank für den Auftritt einen Blumenstrauß.

Prolog des Christkinds Nathalie Becher.

Nach dem Prolog des Auerbacher Christkindls Nathalie Becher folgte ein weiterer kultureller Höhepunkt. Die Michelfelder Moila feierten ihren 25. Geburtstag und waren anlässlich ihres Jubiläums auf die Bergwerksweihnacht eingeladen.

Die Michelfelder Moila singen auf der Bergwerksweihnacht.

Sie unterhielten mit ihren Liedern von "O Tannenbaum" bis zu "Joy to the world". Als melodiebetonte Schmankerln sangen sie weihnachtliche Texte zu bekannten Songs wie etwa zu "Weit, weit, weg" von Hubert von Goisern oder zur Melodie aus dem Kultfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".

Minikerzen in verschiedenen Varianten.

Nach Einbruch der Dunkelheit füllte der Musikverein Neuhaus die Bühne und begleitete auch den Fackelzug der Bergleute auf das Maffeigelände mit Bläserklängen. Gedanken zum Advent machte sich der stellvertretende Dekan des Dekanats Bayreuth, Pater Marek Flasinski. Ein Gebet sprach der evangelische Dekan Gerhard Schoenauer aus Pegnitz.

Weihnachtliches aus Glas.

Ein Bergmann trug den Prolog an die Heilige Barbara, die Schutzpatronin der Bergleute vor. Der Text in Versform schildert die Gefahren des Berufs und den Tod eines Bergmanns beim Einbruch des Stollens. Ein Grußwort sprach Landesvorsitzender Armin Kraus von den Bayerischen Bergmanns-, Knappen- und Hüttenmännischenn Vereinen. Der Steiger-Marsch der Bergleute bildete das große Finale der Bergwerksweihnacht 2019.

Moderator Andreas Götz mit der Step-Tanz-Gruppe und ihrer Lehrerin Irina Smutna. Ihren Blumenstrauß hält schon Mattej in der Hand.

Zum Bericht und den Bildern vom ersten Tag der Bergwerkweihnacht

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.