02.05.2020 - 16:39 Uhr
NittenauOberpfalz

Fett-Verpuffung setzt Küche in Nittenau in Brand

Verspätetes Mittagessen mit schlimmen Folgen: Als eine 18-jährige in einem Wohnblock in Nittenau in der Küche hantiert, entzündet sich das heiße Fett. Die Feuerwehren verhindern ein Ausbreiten der Flammen auf weitere Wohnungen.

Auch von der Drehleiter aus gingen die Einsatzkräfte der Feuerwehr gegen den Brand vor.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Wie aus dem Pressebericht der Polizeiinspektion Nittenau hervorgeht, wollte sich eine 18-Jährige am vergangenen Donnerstag gegen 15.15 Uhr in einem Wohnblock im Ahornweg ein verspätetes Mittagessen zubereiten. Nach Aussage der jungen Frau kam es dabei zu einer Fett-Verpuffung, wodurch die Küche in Brand geriet. Die übrige Wohnung verrußte stark, die Küche brannte komplett aus. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf 65 000 Euro. Verletzt wurde glücklicher Weise niemand.

Die Feuerwehren bekamen den Brand rechtzeitig unter Kontrolle, bevor er auf andere Wohnungen übergreifen konnte. Sämtliche Anwohner des Anwesens mussten vorsorglich evakuiert werden. Nach Beendigung der Löscharbeiten konnte nur ein Teil der Bewohner wieder in das Mehrfamilienhaus zurückkehren. Die Bewohner des Stockwerks auf dem der Brand ausgebrochen war, mussten anderweitig untergebracht werden.

Laut Polizei muss die 18-jährige "aufgrund der falschen Handhabung von Fett" nun mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung rechnen. Allerdings seien die dahingehenden Ermittlungen noch nicht abgeschlossen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.