28.10.2020 - 12:30 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Neustädter Rumänienhilfe: Verzweifelte Helfer und Hilfsbedürftige

Die Neustädterin Erna Hauer und ihr Team engagieren sich seit Jahrzehnten für arme Menschen in Rumänien. Vor allem Kinder und Senioren leiden sind betroffen. Nur: Heuer sind die Probleme schier unüberwindbar.

Voller Vorfreude hält der rumänische Junge ein Paket der Rumänienhilfe in die Kamera. Sie werden auch heuer wieder mit den Johanniter-Weihnachtstruckern in das von Erna Hauer betreute Gebiet transportiert.
von Hans PremProfil

Seit fast 30 Jahren ist Erna Hauer der Motor der Rumänienhilfe der Katholischen Kirchenstiftung St. Georg. Fast so lange fährt sie mit Ehemann Michael und anderen Helfern alljährlich in das Karpatenland, um mit Spendengeldern notleidenden Kindern, Familien und Senioren zu helfen. Heuer machte ihr die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung.

"Dreimal haben wir unsere Reise verschieben müssen. Als auch der letzte geplante Termin Ende September wegen der Corona-Beschränkungen ins Wasser fiel, mussten wir aufgeben", bedauert sie tief betrübt.

Neben ihrem Ehemann Michael wären auch wieder Maria und Hermann Schmid, Alexandra Ernsberger und Hans Wolf als Helfer dabei gewesen. "Ohne deren Hilfe wäre das ganze sowieso nicht zu schaffen". Die Menschen in Rumänien sind ihr ans Herz gewachsen und gerade jetzt, wo das Land in starkem Maß von der Corona-Pandemie heimgesucht wird, kann sich nicht vor Ort helfen.

Deshalb ist für die Neustädterin auch die Weihnachtspaket-Aktion mit den Johanniter-Weihnachtstruckern heuer noch wichtiger als die vergangenen Jahre. Es besteht nämlich wieder die Gelegenheit, dass zu Weihnachten Hilfspakete der Rumänienhilfe mit den Weihnachtstruckern in das von ihr betreute Gebiet gebracht werden.

300 Pakete hat sie sich zum Ziel gesetzt. Den Inhalt von 200 Paketen finanziert sie aus Spendengeldern. Darüber hinaus hofft sie auf die tatkräftige Unterstützung der Bevölkerung. Das Liebensteiner Kartonagenwerk stellt die Kartonagen für 300 Pakete kostenlos zur Verfügung. Wer nicht selber die Sachen für die Pakete besorgen will, kann auch mit einer Geldspende helfen.

Auch wenn Erna Hauer heuer selbst nicht in Rumänien sein konnte, so sorgte sie dafür, dass ihre Freunde und Helfer in dem armen Land mit 500 Euro Spendengeldern der Hilfsaktion die Kinderheime in Ocland und Tirgue Seguesce sowie ein Altenheim in Ro Lemnia mit Lebensmitteln, Süßigkeiten, Schaffleisch, Schuhen und Windeln unterstützten. In Sommerburg wird die ärztliche Behandlung eines dreijährigen Jungen, der an Leukämie leidet, mit 1000 Euro unterstützt. Weiter wird die tägliche Versorgung und Pflege einer 87-jährigen Bettlägerigen mit monatlich 100 Euro Unterstützung gewährleistet.

Außerdem wird das Jugenddorf von Karl Flöck, das Schäden durch drei Hochwasser erleiden musste, mit 1.000 Euro unterstützt. 1.000 Euro flossen bereits im Frühjahr für fällige Reparaturarbeiten an das Jugenddorf, in dem behinderte junge Erwachsene leben und auf das Berufsleben vorbereitet werden. "Fünf Pakete mit Baby-Bedarf wurden außerdem an ein Kinderheim in Sommerburg geschickt, weil dort fünf Kinder zur Welt kamen".

Nachdem Erna Hauer das rumänische Gesundheitssystem gut kennt, weiß sie, was dort jetzt während der Corona-Pandemie abgeht. Aus Telefonaten mit dem Ortspfarrer erfährt sie von täglichen Begräbnissen von Covid-Erkrankten. "Davon erfährt man nichts in den Nachrichten".

Für die Kinder im Kinderheim in Ocland ist es immer ein besonderes Erlebnis und eine große Freude, wenn sie die Pakete der Rumänienhilfe, die ihnen die Weihnachtstrucker bringen, auspacken dürfen.
Päckchen packen für den Weihnachtstrucker:

Zwei Möglichkeiten zu helfen

Entweder Geld spenden oder ein Paket für den Weihnachtstruck selbst packen – die Möglichkeiten, in Rumänien den Ärmsten der Armen zu helfen, hat jeder.

  • Ein Geschenk für Kinder: Malbuch oder Malblock, Malstifte.
  • Lebensmittel: 2 Kilogramm Zucker, 3 Kilogramm Mehl, 1 Kilogramm Reis, 1 Kilogramm Nudeln, 2 Liter Speiseöl in Plastikflaschen, 3 Packungen Kekse, 5 Tafeln Schokolade, 500 Gramm Kakaogetränkepulver.
  • Kosmetikartikel: 2 Duschgels, eine Handcreme, 2 Zahnbürsten und 2 Tuben Zahnpasta
  • Oder Geldspende: Wer nicht selbst einkaufen und packen will, für den packen die Mitglieder der Kolpingsfamilie und der Jugendgarde des Faschingsvereins die Hilfspakete. Durch eine Spende von 30 Euro pro Paket auf das Konto bei den Vereinigten Sparkassen unter IBAN DE65 7535 1960 0240 0089 87 kann jeder seinen Beitrag zur guten Sache leisten.
  • Abgabe: Die selbst gepackten Pakete können ab 1. Dezember bei Erna und Michael Hauer im Lerchenweg 3, Annemarie und Hans Nachtmann in der Fliederstraße 6 sowie bei Maria und Hermann Schmid im Stadtmühlweg 7 abgeliefert werden.

Der Neustädter VdK überrascht mit Zahlen

Neustadt an der Waldnaab
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.