20.04.2021 - 10:58 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Kinderspielzeug als Werkzeug: Zwei Bauhofmitarbeiter in Neustadt haben originelle Idee

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Zwei Bauhofmitarbeiter sparen der Stadt Neustadt eine Menge Geld, weil sie sich im Kollegenkreis ausgetauscht haben. Und: Kinder spielen eine besondere Rolle.

Wer schaut denn da aus der Baustelle am Straßenrand?
von Uwe Ibl Kontakt Profil

"Wir brauchen etwas Weiches, Aufblasbares", überlegten Martin Kißler und Fabian Stich. Die Aufgabe der beiden Mitarbeiter des städtischen Bauhofs in der Kreisstadt Neustadt: Die Gullys an den Straßenrändern reparieren. Das Problem: Zwar sind die aufliegenden Gitter dieser Wasserabflüsse viereckig, aber darunter verbirgt sich ein runder Sinkkasten, der auf einem Betonbett ruht. Bröckelt der Beton im Laufe der Jahre, muss er ausgebessert oder erneuert werden. Die städtischen Experten fürs Reparieren, Mähen und Zusammenbauen brauchen eine passende Schalung, um den Schacht wieder dicht zu bekommen. Wegen der Kreisform können sie sich die nicht einfach aus Holz zusammenzimmern. Alternativen gibt es zu kaufen, aber die sind teuer.

Ja, wir beide sind früher auch mit so einem Ding umeinander gesprungen.

Fabian Stich

Martin Kißler erinnerte sich an den Gummihüpfball der drei- und sechsjährigen Kinder, der in der Ecke liegt, weil ihn die zwei Kleinen momentan nicht nutzen. "Wir sind gleich losgefahren und haben den Ball bei Martin geholt", erinnert sich Kollege Stich. "Ja, wir beide sind früher auch mit so einem Ding umeinander gesprungen", bestätigt der 24-jährige Kollege.

"Es hat super geklappt", freuen sich die Haus- und Hofhandwerker der Stadt über den ersten Test mit dem Hüpfball im Gullyschacht. Auch die Größe des Gummiballs passte. "Es hat hingehauen", sagt Stich.

Damit das Spielgerät für die Kinder nach den Arbeiten weiter nutzbar ist, stecken es die Allrounder vom Bauhof in einen Plastiksack. Den klemmen sie in den Schacht, blasen den Riesenballon mittels Kompressor auf die passende Größe auf und gießen schnelltrocknenden Zementestrich herum. Nach zwei bis drei Stunden ist das Material halbfest, der Ball kann herausgezogen und beim nächsten Gully erneut zum Einsatz kommen.

Ganz ausgehärtet ist der Zement allerdings erst am nächsten Tag. Solange muss die Absicherung an der Baustelle stehen. Dann kommt das städtische Reparaturteam und beendet die Arbeiten mit dem Anteeren, damit zur Fahrbahn und der Abwasserrinne wieder eine ebene Fläche entsteht.

Mit nur einem Gummiball wäre das Reparieren aller maroden Regenabläufe in der Stadt eine langwierige Aufgabe geworden. Um effektiver zu werden und nicht nach jedem Gully drei Stunden warten zu müssen, hatte das Duo die nächste Idee. Stich: "Wir sind beim Kiga St. Joseph vorbeigefahren, haben geklingelt und gefragt, ob wir Hüpfbälle ausleihen können – wie man das unter Kollegen eben so macht."

Insgesamt kamen drei Hüpfbälle zum Einsatz. Ob die zum Festhalten für die Kinderfinger einen Bügel oder Ohren hatten, war den Handwerkern egal. Für die beiden, die der Kindergarten mittlerweile zurückbekommen hat, hat der Bauhof Ersatz bestellt. Mit Versand kostet jeder rund 12 Euro. Einen Nachtragshaushalt muss der Stadtrat bei dieser Summe nicht beschließen.

Hätte man eine Firma mit der Reparatur beauftragt, rechnet der Bauhof mit einer Rechnung über rund 5000 Euro für die Betonarbeiten. Die speziell für diesen Einsatz gedachten, aufblasbaren Kissen würden im Fachhandel rund 200 Euro kosten. "Das rentiert sich für uns nicht", urteilt Bauhofleiter Alexander Lang. "Wenn wir das mal repariert haben, ist wieder für drei Jahre Ruhe."

Oberpfalz-Medien sucht mehr gute Ideen

Neustadt an der Waldnaab

15 Gullys haben die Neustädter in der vergangenen Woche instandgesetzt. Fünf bis sechs weitere waren noch zu machen. Einen festen Plan gibt es dafür nicht. "Wenn Du siehst, dass der Rand eingebrochen ist, schreibst Du Dir auf, dass der oder der gemacht gehört", beschreibt Stich das Vorgehen. Ein Gefahrenpotential bestehe vor allem für Radler, die nahe am Fahrbahnrand unterwegs seien. "Wenn sich eine Kante bildet, wird es für sie gefährlich."

Du hast nicht für alles einen Fixplan und auch nicht jedes Spezialwerkzeug. Du musst Dir immer wieder eine Lösung einfallen lassen.

Fabian Stich

Für Stich ist und seine zehn weiteren Kollegen einschließlich Bauhofleiter Lang ist die Reparatur der Abwasserschächte nur ein Beleg für die Vielseitigkeit der Tätigkeiten am Bauhof. Dazu zählen beispielsweise der Winterdienst, die Wartung der Freizeitanlage oder die Sicherstellung der Wasserversorgung der Bevölkerung. Improvisationstalent ist wichtig. "Du hast nicht für alles einen Fixplan und auch nicht jedes Spezialwerkzeug. Du musst Dir immer wieder eine Lösung einfallen lassen."

Neustadt an der Waldnaab
Hintergrund:

Bauhofexperten mit Köpfchen

  • Martin Kißler: 35 Jahre, gelernter Elektriker, seit vier Jahren am Bauhof, 2 Kinder, wohnt in Neustadt.
  • Fabian Stich: 24 Jahre, gelernter Zimmerer, seit zwei Jahren am Bauhof, keine Kinder, wohnte bis vor kurzem in Neustadt, jetzt in Ilsenbach.
Auch die Superkatze kann Fabian Stich und Martin Kißler vom Neustädter Bauhof behilflich sein. Allerdings darf sie nicht davonspringen, sondern muss drei Stunden Ruhe bewahren.
Unter dem Gullydeckel am Straßenrand verbirgt sich ein runder Sinkkasten. Um dessen Auflage zu reparieren, nutzen die Bauhofmitarbeiter Martin Kißler (links) und Fabian Stich (rechts) Gummihüpfbälle von Kißlings Kindern und aus der städtischen Kita.
Zwei bis drei Stunden dauert es, bis der Zementestrich soweit vorgehärtet ist, dass der Hüpfball nicht mehr an der Gullybaustelle für die richtige Form sorgen muss.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.