05.08.2021 - 10:58 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Kinder sollen im Herbst ins Rote Schulhaus umziehen

Die unendliche Geschichte der Sanierung des Roten Schulhauses geht in die letzte Runde. Das hoffen Familien, Team, Stadträte und Planer. Weil das für die Stadtkasse so wichtig ist, gibt es ein Versprechen vom Architekten.

Die alten Granittreppen der Kita St. Joseph im alten Schulhaus bekommen ein neues Gewand aus Eiche.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

"Wenn wir die Förderung verlieren, sieht es für die Stadtkasse zappenduster aus", sagte Sebastian Dippold mit Blick auf die stockende Fertigstellung der Dauerbaustelle Rotes Schulhaus im Stadtrat. Der Bürgermeister verwies auf Bundeszuschüsse, die an eine Abschlussrechnung noch in diesem Jahr geknüpft sind. Nach Problemen mit der Statik, dem Untergrund, den Vorgaben und coronabedingten Ausfällen von Handwerkern, sind es jetzt Lieferengpässe, die den Endspurt der Sanierung der städtischen Kita St. Joseph ausbremsen. "Wir müssen alles tun, damit wir nicht in ein finanzielles Desaster hineinrauschen", pflichtete ihm CSU-Sprecher Armin Aichinger zu.

"Zum 1. Dezember ist die Schlussrechnung mit Sicherheit da", versprach Architekt Uli Greiner in der Stadtratssitzung vor dem versammelten Gremium in der Stadthalle. Die Firmen sind informiert, dass bis Ende Oktober alles abgerechnet sein muss. Dann wird sein Büro die Rechnungen prüfen. Und zum realistischen Zeitpunkt, an dem die Kinder in das runderneuerte Gebäude einziehen könnten? Die Möbel sind bis auf Kleinigkeiten bereits da und würden ab Anfang Oktober eingebaut. "Startschuss für die Kinder könnte 2 bis 3 Wochen später sein." Aichinger folgerte daraus: "Allerspätestens am 1. November. Dem Martinszug steht nichts im Wege."

Problem sind derzeit die Lieferengpässe bei Elektrokabeln und in etwas geringerem Maße bei Gipskartonplatten. Die Handwerker hätten sich so organisiert, dass es trotz der Lieferengpässe vorangehe, berichtete Greiner. Der Estrich ist eingebaut, die Fußbodenheizung wird aufgeheizt. Die Türen sind terminiert auf September, der Trockenbau am Laufen. Der Fliesenleger kommt übernächste Woche und die Holztreppe aus Eiche auf den alten Granitstufen ist fast fertig. Der Maler hat angefangen und richtet die Wände soweit her, wie es schon geht. Greiner: "Die Handwerker, die nötig sind, sind da."

Gegen die Stimmen der CSU wurde deren Antrag abgelehnt, den Standort des Klohäuschen in den Außenanlagen der städtischen Kita zu verlegen. "Die Argumente sind bekannt", sagte Aichinger. "Die Gegenargumente auch", ergänzte SPD-Sprecher Rainer Hetz. Ende der Aussprache und alles bleibt, wie im Frühjahr festgelegt.

Ort der Begegnung

"Wir sind kaum in die Planungen eingebunden und müssen jetzt zahlen", bemerkte Hetz zum Bau zweier Nebengebäude als Fahrradabstellplatz und für die Mülltonnen bei den Schulen. Insgesamt bleibt die Maßnahme, die sich Kreis und Stadt je nach Trägerschaft der Bildungsstätten teilen, trotz der rund 40.000 Euro für die zwei Schuppen im Kostenrahmen für die Stadt, den diese für das Gesamtprojekt beisteuern muss. "Wenn es nur für die Mittelschüler ist, schauen wir genau hin, wo die Realschüler ihre Räder hinstellen", kündigte Hetz bei der Auftragsvergabe die Firma Bodensteiner in Vohenstrauß an.

Verzögerungen begleiten dien Sanierung des Roten Schulhauses

Neustadt an der Waldnaab
Die Lüftung machte bei der Sanierung des Roten Schulhaus Probleme wegen zahlreicher Stahlträger in den Decken, die den Einbau behinderten.
Die alten Granittreppen der Kita St. Joseph im alten Schulhaus bekommen ein neues Gewand aus Eiche.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.