05.08.2021 - 15:08 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Katastrophenfall im Landkreis Neustadt: 2022 können auch wieder Sirenen warnen

Nach der Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands bleibt die Frage, hätten die Menschen früher gewarnt werden können? Durch Sirenen etwa? 148 gibt es im Landkreis Neustadt. Nur warnen sie nicht die Bürger. Nicht mehr, aber bald wieder!

Das ist eine von insgesamt 148 Sirenen im Landkreis Neustadt. Sie heulen, wenn die Feuerwehr ausrücken soll. Bald könnten sie auch vor Katastrophen warnen.
von Simone Baumgärtner Kontakt Profil

38 Gemeinden umfasst der Landkreis Neustadt. Dort verteilt heulen insgesamt 148 Sirenen. Das klingt nach einer guten Versorgung. Das Problem: Die Sirenen dienen zur Alarmierung der Feuerwehr, die zur Bevölkerungswarnung gibt es längst nicht mehr. Bürger werden anders vor Katastrophen gewarnt – noch. Denn bereits 2022 könnten im Katastrophenfall wieder die Sirenen im Landkreis heulen.

Zum Hintergrund: Sirenen zur Bevölkerungswarnung gibt es derzeit nur noch in Regionen mit sogenannten „Störfallbetrieben“, also Einrichtungen, von denen ganz besonders hohe Gefährdungen ausgehen, wie bei Atomkraftwerken. Die Folge: "Es gibt keinen Störfallbetrieb im Landkreis und daher auch keine solche Sirene zur Bevölkerungswarnung", erklärt das Landratsamt Neustadt auf Nachfrage. Allerdings tut sich hier gerade etwas.

Rückkehr zu Sirenen-Alarm

"Die vorhandenen Feuerwehrsirenen werden derzeit nach und nach auf Digitalfunk umgestellt, dazu gibt es auch ein bayerisches Förderprogramm", erklärt Pressesprecherin Claudia Prößl. Parallel dazu sei ganz aktuell bis Ende 2022 ein Bundesförderprogramm durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) aufgelegt worden. Mit ihm sollen Sirenen auch für den Katastrophen-Fall wieder aktiviert werden. Diese Informationen habe das Landratsamt am Dienstag, 3. August, an die Gemeinden weitergeleitet.

Technische Voraussetzungen als Hürde

Der Haken liegt an den technischen Voraussetzungen: Damit Sirenen auch im K-Fall heulen können, müssen sie etwa über eine autarke Stromversorgung verfügen und über eine Subdomain ans BBK angeschlossen werden. Trotzdem ist der Landkreis zuversichtlich: "Wir gehen davon aus, dass bis Ende 2022 alle (oder so gut wie alle) vorhandenen Sirenen auf Digitalfunk umgerüstet sind und auch für den K-Fall einsetzbar sind", informiert Pressesprecherin Claudia Prößl. Zumal das im Landratsamt für "auf jeden Fall sinnvoll" erachtet wird. Gerade nachts hätten viele Leute ihr Smartphone auf lautlos gestellt und hörten kein Radio. Dann wären sie im Ernstfall höchstens über Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr erreichbar, "was bei einem großen Einsatzgebiet nur bedingt umsetzbar ist".

Das Landratsamt befürwortet deshalb eine Mischung an Alarmierungsmöglichkeiten: Sirenen in Kombination mit den bisherigen Kanälen Radio und die [Warn-App Nina|https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Warnung-in-Deutschland/Warnmultiplikatoren/wanmultiplikatoren_node.html]. "Wir empfehlen dringen, sich diese App mit vielen nützlichen Funktionen auf dem Smartphone zu installieren."

Sirenengeheul: Bürger brauchen Infos

Zugleich gibt das Landratsamt zu bedenken, dass mit dem Sireneneinsatz auch für den K-Fall die Bevölkerung wieder geschult werden müsse. Bürger würden die verschiedenen Bedeutungen der Sirenen kaum noch kennen, eine entsprechende Information sei demnach zudem notwendig.

Katastrophe in Weiden: So läuft hier die Alarmierung

Weiden in der Oberpfalz
Info:

Wann die Sirenen aktuell wie heulen

  • Feueralarm: Dreimal in der Höhe gleichbleibender Ton (Dauerton) von je zwölf Sekunden Dauer, mit je zwölf Sekunden Pause zwischen den Tönen.
  • Schwerwiegende Gefahren für die öffentliche Sicherheit: Heulton von einer Minute, der die Bevölkerung veranlassen soll, auf Rundfunkdurchsagen zu achten.
  • Länger als dreimaliges Heulen: Das gibt es so nicht. Es erfolgt dann entweder eine Nachalarmierung und damit eine Wiederholung der bekannten Reihenfolge oder man hört die Alarmierung umliegender Sirenen und ordnet sie falsch zu.
  • Quelle: Verordnung über öffentliche Schallzeichen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.