01.12.2020 - 17:31 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Coronafälle im Landkreis Neustadt: Vohenstrauß und Waidhaus an der Spitze

Das Landratsamt Neustadt/WN hat die aktuellen Corona-Fallzahlen nach Orten aufgeschlüsselt. Im Zeitraum 24. bis 30. November wurden die meisten Neuinfektionen in Vohenstrauß und Waidhaus nachgewiesen.

In 17 von 38 Orten im Landkreis sind die nachgewiesenen Corona-Fallzahlen vom 24. bis 30. November im Vergleich zur Vorwoche gestiegen, in 18 sind sie gesunken und in vier gleich geblieben.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Im Landkreis Neustadt wurden laut der aktuellen Fallzahlen-Statistik des Landratsamtes in den sieben Tagen vom 24. bis 30. November 164 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. In den sieben Tagen davor waren es 148. Zuwachs und Rückgang von Infektionszahlen halten sich aktuell fast die Waage: In 18 der 38 Landkreis-Orte sind die Infektionszahlen in besagter Woche zurückgegangen, in 17 sind sie gestiegen und in vier Orten sind die Zahlen gleich geblieben – jedenfalls, was bestätigte Fälle angeht.

Corona-Fallzahlen im Landkreis Neustadt

Die Aufschlüsselung nach Orten zeigt:

  • Am stärken betroffen waren zwischen dem 24. und dem 30. November Vohenstrauß als Stadt mit den meisten Einwohnern im Kreis (20 Infektionen), gefolgt von Waidhaus (16), Altenstadt/WN (12) als einwohnermäßig viertgrößtem Ort, Luhe-Wildenau und Pleystein (jeweils 11) sowie im Westen des Landkreises Weiherhammer und Eschenbach (jeweils 10).
  • Marcel Weidner, Pressesprecher am Landratsamt, bestätigte auf Nachfrage, es handle sich um ein "diffuses Infektionsgeschehen ohne besondere Schwerpunkte".
  • Den meisten Zuwachs an Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche gab es in Waidhaus (plus 11), Weiherhammer (plus 7) und Pressath (plus 6).
  • Für andere Orte im Kreis klingen die Zahlen wesentlich positiver. So gab es in Georgenberg acht bestätigte Infizierte weniger als in der Vorwoche. In Grafenwöhr, das vor Kurzem ebenfalls recht hohe Zahlen vorzuweisen hatte, waren es fünf Infizierte weniger.
  • Grafenwöhr gehört damit zu sieben weiteren Orten, in denen im aktuellen Zeitraum überhaupt keine Neuinfektionen nachgewiesen wurden: Flossenbürg, Kirchendemenreuth, Leuchtenberg, Püchersreuth, Schlammersdorf, Schwarzenbach und Vorbach.
  • In der kreisfreien Stadt Weiden wurden zwischen dem 24. und 30. November 85 Infektionen mit Covid-19 nachgewiesen. Das sind neun mehr als in den sieben Tagen zuvor. Am Montag hatte es wegen der Überschreitung der kritischen Marke von 200 bei der Sieben-Tage-Inzidenz kurz so ausgesehen, als müssten in der Stadt weitere Infektionsschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Da die Inzidenz am Dienstag auf knapp unter 200 sank, ist dies derzeit nach Auskunft der Stadt jedoch nicht erforderlich.

Nach wie vor gilt: Eine Null in der Statistik sowie sinkende Infektionszahlen bieten keine Sicherheit vor Ansteckung. Denn die Zahlen beziehen sich auf die sieben Tage vor dem 30. November und können sich seitdem bereits wieder verändert haben. Außerdem kann es natürlich durchaus mehr Infizierte geben als Menschen, die positiv getestet wurden. Und das Virus kann ebenso von Menschen in einen Ort getragen werden, die nicht dort wohnen.

Da die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100000 Einwohner im Landkreis Neustadt laut Landesamt für Gesundheit von Montag auf Dienstag weiter auf einen Wert von 161,9 gesunken ist, sind im Kreis keine weiteren besonderen Coronamaßnahmen wie beispielsweise Hybridunterricht erforderlich. Das Landratsamt werde die Bevölkerung informieren, sollte die Inzidenz 200 überschreiten, so Marcel Weidner.

Aktuelle Corona-Fallzahlen für Weiden und den Kreis Neustadt

Weiden in der Oberpfalz

Die wichtigsten Coron-Infos aus der Region

Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.