16.10.2018 - 14:51 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Ordensgelübde erneuert

Im Neunburger Kloster feiern drei Schulschwestern ihr Professjubiläum. Insgesamt sind sie seit 120 Jahren segensreich tätig. Seit September leitet eine neue Oberin die Geschicke des Konvents.

Oberin Schwester Gabriele Liegl, Schwester Ritberta Schmid, Schwester Christine Gindhard, Schwester Egwina Frank und Pfarrer Stefan Wagner.
von Autor AGRProfil

Bei einem Gottesdienst in der Klosterkirche feierte Schwester Ritberta Schmid ihr Diamantenes Professjubiläum (60 Jahre) und Schwester Egwina Frank beging das Goldene Professjubiläum (50 Jahre). Vor 10 Jahren hatte Schwester Christine Gindhard die Ewige Profess im Orden der Armen Schulschwestern abgelegt.

"Frucht bringen"

In seiner Predigt rückte Pfarrer Stefan Wagner das Erntedankfest in den Blickpunkt. Er ging auf die aktuelle Meldung ein, dass der schwerste Kürbis Deutschlands in Bayern gezüchtet worden sei. Doch früher seien die Menschen froh gewesen, wenn sie die Ernte überhaupt auf den Teller und in die Vorratskammer gebracht haben. Am gleichen Tag, als er die Nachricht von dem Rekord-Kürbnis gelesen habe, sei er auch auf den Beitrag eines Missionars gestoßen, der die Arbeit der Ordensleute und Priester unter das Motto "Frucht bringen ist unsere Berufung" gestellt hatte. Ganz nach dem Wort im Evangelium "Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und dazu bestimmt, dass ihr auch aufmacht und Frucht bringt und das eure Frucht bleibt".

Dieses "Frucht bringen" sei auch für die langjährigen Ordensfrauen nichts Neues: Schwester Ritberta und Schwester Egwina folgen miteinander seit 110 Jahren ihrer Berufung in der Nachfolge Jesu, so Pfarrer Wagner. Schwester Christine gehört seit zehn Jahren dem Orden an. Dabei zählten keine Superfrüchte, keine Spitzenleistungen und Weltrekorde. Vielmehr seien dabei jedes freundliche Lächeln, jedes gute Wort, jeder mit Selbstverständlichkeit getaner Handgriff, jeder Dienst an der Gemeinschaft sowie jedes wache Herz für die anderen entscheidend. Kürbisse und Zucchini könnten noch so groß sein "irgendwann gehen sie doch den Weg alles Irdischen". Doch "die Früchte der Berufung und der Nachfolge Jesu bleiben", davon zeigte sich Pfarrer Wagner überzeugt.

Seit 1984 im Orden

Anschließend erneuerten die Schwestern ihr Gelübde. Die Gitarrenbegleitung zu den Liedtexten steuerte Schwester Gabriele Liegl bei, die seit 29. September als Oberin im Neunburger Konvent der Schulschwestern wirkt. Sie gehört dem Orden seit 1984 an, stammt aus Mühldorf am Inn und ist in Kindertagen schon bei den Schulschwestern in die Schule gegangen. Zuletzt war sie in Freising als Leiterin des Kindergarten Sankt Klara eingesetzt.

Hintergrund:

Schwester Ritberta Schmid legte vor 60 Jahren ihre Ewige Profess ab und feierte nun diamantenes Jubiläum. Seit 33 Jahren hat sie ihren Lebensmittelpunkt im Theresia-Gerhardinger-Haus. Schwester Egwina Frank gehört seit 50 Jahren zum Orden der Schulschwestern, seit 35 Jahren ist sie in Neunburg eingesetzt. Schwester Christine Gindhart hat vor 10 Jahre ihre Ewige Profess abgelegt und ist nun schon mehrere Jahre Leiterin der Kinderkrippe, des Kindergartens und des Hortes im Theresia-Gerhardinger-Haus. Schwester Gabriele Liegl ist seit 29. September die Oberin des Klosters. (agr)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.