31.01.2020 - 15:26 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Bau-Boom hält an

Weil im Rathaus so viele Baugesuche wie noch nie in einem Januar aufgelaufen sind, werden die Mitglieder des Bauausschuss zu einer Sitzung gerufen. Für den Straßenunterhalt stehen 300 000 Euro parat.

Der Bauausschuss hat die Weichen dafür gestellt, dass der untere Teil des Triftweges in Seebarn erneuert werden kann.
von Helga ProbstProfil

Der Bau-Boom im Stadtgebiet ist noch nicht vorbei. Gewerbehalle, Hackschnitzelheizung, Ferienwohnung, Bungalow, Einfamilienhäuser und Gebäudesanierung genehmigte der Bauausschuss in seiner Sitzung. Die Verantwortlichen im Rathaus werteten dies als Bestätigung dafür, in ihrem Bemühen für Wachstum und Lebensqualität festzuhalten.

Vor Beginn der Sitzung begaben sich die Ausschussmitglieder auf eine Besichtigungstour zu mehreren Straßen, die in die Jahre gekommen sind und im Straßenbauprogramm der Stadt Neunburg vorm Wald berücksichtigt werden. Das Neunburger Straßennetz ist rund 178 Kilometer lang, regelmäßig werden im Haushalt dafür Mittel für den Unterhalt und den Erhalt der Straßensubstanz zur Verfügung gestellt. Für heuer sind dafür insgesamt 300 000 Euro eingeplant.

Berücksichtigt werden in diesem Jahr die Gemeindestraßen von Pissau nach Ebersdorf, von Luigendorf zum Scheuererhof, Bernmühle und von Hammerberg zur Rammühle. Auch der untere Teil des Triftweges in Seebarn soll eine neue Deckschicht bekommen, und die Hammerbergstraße in Kemnath bei Fuhrn soll saniert werden. Für das Stadtgebiet sind ebenfalls Mittel eingeplant, und es wurden Rücklagen für allgemeine Maßnahmen und Wirtschaftswege gebildet. Bei den Ortsterminen legten die Stadträte eine kleine Änderung der Dringlichkeit fest. Außerdem kam das Gremium überein, für Materiallieferungen bei nicht ausgebauten Wirtschaftswegen 15 000 Euro statt wie vorgesehen 10 000 Euro bereit zu stellen.

Die sieben Baugesuche von Bürgern in Neunburg und den Ortsteilen wurden mit elf zu null genehmigt. Grünes Licht gab es für eine Gewerbehalle in Neunburg und für Hackschnitzelheizung und Ferienwohnung in Pettendorf. Nichts sprach auch gegen eine Bauvoranfrage für einen erdgeschossigen Bungalow in Thann und den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage in Gütenland. Ein Wohnhaus in der Neukirchner Straße darf saniert und erweitert werden. Als gelungenes Beispiel für die geforderte Innenraumverdichtung von Städten wurde das Vorhaben für ein Einfamilienhaus am Kalvarienberg gesehen. Befürwortet wurde auch eine Bauvoranfrage für ein Einfamilienhaus mit Sozial- und Aufenthaltsraum für Zimmereimitarbeiter im Baumackerweg in Kleinwinklarn.

Das gemeindliche Einvernehmen wurde bereits vorab erteilt für den Neubau einer Doppelgarage und eines Wintergartens in Kleinwinklarn, die Ertüchtigung der Kläranlage in Bärnhof durch die Stadtwerke und den Anbau eines landwirtschaftlichen Stell- und Lagerplatzes in Katzdorf. Zwei Neubauten für ein Einfamilienwohnhause waren im Genehmigungsfreistellungsverfahren behandelt worden.

Baustatistik 2019:

Baugesuche insgesamt: 96 (2018: 84). Einfamilienhäuser: 21 (2018: 13); Zweifamilienhäuser: 2 (2018:0); Mehrfamilienhäuser: 0 (2018: 1).

Gewerbeobjekte: 21 (2018:16); Landwirtschaftliche Bauvorhaben: 7 (2018: 10) (pko)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.