01.08.2021 - 12:11 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Alle Realschüler schaffen den Abschluss im Corona-Jahr

Julia Schafbauer, die Jahrgangsbeste der Realschule Neunburg.
von Externer BeitragProfil

„Corona ausradieren!“ Das sei der Gedanke gewesen, der ihr und Sekretärin Melanie Wagner in den Sinn kam, als sie sich fragten, wofür sie die Radiergummis verwenden sollten, die sie von einer Neunburger Firma per Post geschenkt bekommen hatten, erinnert sich Realschuldirektorin Diana Schmidberger. Die Schulgemeinschaft blickt auf ein besonderes Jahr zurück, COVID-19 hat vieles ausradiert: die Sprachreise nach England ebenso wie die Abschlussfahrt nach Berlin. 15 Schulwochen Präsenzunterricht innerhalb von zwei Schuljahren sind vom Pandemie-Virus gestrichen worden. Die Direktorin betonte aber auch, dass für die Schüler der Gregor-von-Scherr-Realschule während des Lockdowns Lernen möglich gewesen sei, über den Distanzunterricht. Darüber hinaus seien besondere Kompetenzen bei den Gregorianern gestärkt worden, beispielsweise mehr Selbständigkeit.

Dass das zurückliegende Schuljahr Lehrern, Schülern sowie Eltern vieles abverlangt hat, betonte auch Elternbeiratsvorsitzende Felicitas Mandon. Anhand einer Geschichte verdeutlichte sie, wie wichtig es für die Absolventen sei, auf ihrem Weg Zeichen zu setzen. Die Möglichkeiten direkter Begegnungen sei durch Schulschließungen erheblich erschwert worden. Und auch wenn digitale Möglichkeiten versuchten, den Schaden in Grenzen zu halten, so könne manches dadurch nicht aufgefangen werden. Zum Beispiel die Emotionen, welche im Rahmen einer Abschlussfeier entstünden. Umso erfreulicher sei es, dass alle 104 Absolventen den Realschulabschluss geschafft haben. Dabei sei den Schülern nichts geschenkt worden, wie die Schulleiterin betont. Auch weil diese Leistung im Zuge der Pandemie, mit all ihren Konsequenzen für das private und schulische Umfeld, etwas Besonderes ist, haben sich die Lehrkräfte ins Zeug gelegt: Die hauseigene Turnhalle wurde unter anderem mit Girlanden, Wimpeln, Luftballons, Blumen und Schriftzügen dekoriert, das Programm zur Abschlussfeier mit einer eigenhändigen Zeichnung bedruckt.

Franziska Eckert (10d) erhielt den Saint-Exupery-Preis für besondere Leistungen im Fach Französisch. Als letzten Höhepunkt ehrte die Schulleitung die Jahrgangsbesten: Michael Völkl (1,73), Michael Falk (1,55), Stefan Lippert (1,55) und Stefan Sochor (1,55) aus der Klasse 10a, Hanna Heimerl (1,45) aus der Klasse 10b, Sandro Gröbner (1,92), Marco Egerer (1,75), Jolina Gröbner (1,67), Andreas Kramer (1,46), Max Nesner (1,42), Antonia Kulzer (1,25) sowie Verena Welnhofer (1,17) aus der 10c, Alexander Schreiner (1,91), Laura Dauer (1,82), Anna-Lena Lang (1,75), Paulina Metzler (1,73), Jonas Sorgenfrei (1,73), Lena Dobner (1,58), Julia Rötzer (1,42), Franziska Eckert (1,36), Hannah Drexler (1,33) und Julia Schafbauer (1,08) aus der Klasse 10d und schließlich Jonas Dietl (1,75), Leonie Becher (1,67) und Sarah Pscherer (1,58) aus der Klasse 10e. Das beste Zeugnis aller Absolventen nahm die Schülerin Julia Schafbauer mit der Traumnote 1,08 entgegen.

Zum Thema: Abschlussfeier in Schwandorf

Schwandorf

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.