19.05.2021 - 17:56 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Abschlag im Einklang mit der Natur: Golfclub in Ödengrub macht sich für Schutz der Bienen stark

Noch bis zum 25. Mai widmet sich der Golf- und Landclub in Ödengrub dem Schutz der Bienen. Der Umweltschutzgedanke ist Wegbegleiter auf dem Grün, Turniererlöse fließen in Schutzprojekte. Der Verein sieht sich einem Zertifikat verpflichtet.

Ohne Rasen geht es nicht, aber der Golfplatz in Ödengrub bei Neunburg hat schon seit längerem Flächen für Wildblumen und Obstbäume (im Hintergrund) reserviert.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Der Golf- und Landclub Oberpfälzer Wald richtet noch bis zum Dienstag, 25. Mai, eine Turnierwoche zu Gunsten des Bienen- und Artenschutzes aus. "Erfolgreich putten und chippen zu Ehren der Bienen", lautet das Motto, wie Präsident Dieter Jäger in einer Pressemitteilung informierte. Der Verein beteiligt sich damit an der "Süddeutschen Bienenschutzwoche 2021". Jäger verwies auf das Volksbegehren "Rettet die Bienen", für das in Bayern fast 1,75 Millionen Unterschriften gesammelt worden waren.

Der Golfclub, der im Neunburger Stadtteil Ödengrub daheim ist, ist im Bereich Umwelt-, Natur- und Artenschutz aber schon seit Jahren aktiv. Bereits zum dritten Mal wurde er mit dem Zertifikat "Golf & Natur" in Gold ausgezeichnet. Verliehen wird es vom Deutschen Golf Verband, der damit seit 15 Jahren "Clubs mit Vorbildcharakter" würdigt, wie es in einer Presseinformation heißt.

Im Jahr 2019 waren von 700 Golfplätzen in Deutschland lediglich 74 im Sinne des Umweltprogramms „Golf & Natur“ zertifiziert, davon 23 in Bayern. Und auch die Golfer in Ödengrub gehören zu diesem exklusiven Kreis. Als das Zertifikat zuletzt vor zwei Jahren ausgehändigt wurde, würdigte der Verband die hiesige Anlage als "Biotop mit hohem Freizeit- und Erholungswert, das in die reizvolle Region des Oberpfälzer Waldes eingebettet ist".

Präsident Horst Jäger bekräftigt gegenüber Oberpfalz-Medien die besondere Rolle, die der Umweltgedanke bei den Golfern spielt. "Wir haben von unseren 70 Hektar Fläche mehr als 20 Hektar der Natur und dem Artenschutz reserviert." Mehr als 350 Obstbäume, auch viele seltene und alte Sorten, seien auf und rund um den Platz verteilt. Außerdem hat ein Imker Bienenstöcke auf dem Gelände aufgestellt.

Und so präsentiere sich das Gelände des Golf- und Landclub, ganz im Gegensatz zur gängigen Meinung, nicht "als eine Fläche Designer-Gras, die künstlich auf Stoppelmaß gehalten wird", sondern als regelrechter Naturpark, "als nachhaltiges Spaßgelände für Flora und Fauna". Auch Malte Uhlig, Präsident des Bayerischen Golfverbandes, erklärte in einer Pressemitteilung, dass Golfanlagen "nicht das Problem der Natur, sondern ein Teil der Lösung sind".

Damit das auch in Ödengrub so bleibt, haben sich die hiesigen Golfer klare Ziele gesetzt: Kosteneinsparung durch bewussten Umgang mit Ressourcen, standortgerechtes Pflegemanagement sowie Verantwortung für Natur und Umwelt. Weitere Bausteine dazu waren unter anderem die Entstehung eines Wildbienen-Reservats auf einer ehemaligen Spielbahn, das Pflanzen von Wildblumen und das Aufschichten von Totholz und eines Lesesteinhaufens. Der Golf- und Landclub holt sich zudem regelmäßig Unterstützung von Schülern der landwirtschaftlichen Berufsschule und Fachleuten des Naturparkvereins und des Kreisgartenamtes.

In den nächsten Tagen rückt auf den Grüns und Fairways in Ödengrub die Bedeutung der geflügelten Honigsammler ins Bewusstsein. Alle Wettbewerbe, das "Afterwork" am Freitag und das Wochenendturnier am Sonntag, finden unter dem Leitthema "Just Bee there" statt (Bee ist das englische Wort für Biene, Anm. der Red.). "Die Einnahmen kommen unseren Bienen- und Artenschutzprojekten zu Gute", wie Horst Jäger mitteilte.

Was dafür spricht, seine Freizeit auf dem Golfplatz zu verbringen

Neunburg vorm Wald

Bericht über die Jahreshauptversammlung des Golf- und Landclub

Schwandorf

"Wir haben von unseren 70 Hektar Fläche mehr als 20 Hektar der Natur und dem Artenschutz reserviert."

Horst Jäger, Präsident des Golf- und Landclub Oberpfälzer Wald

Horst Jäger, Präsident des Golf- und Landclub Oberpfälzer Wald

Schon länger haben Bienen ein Domizil auf dem Gelände des Golfclubs gefunden. Ein Imker hat Bienenstöcke auf dem Platz aufgestellt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.