06.06.2021 - 16:39 Uhr
NeukirchenOberpfalz

Geregelte Finanzen bei der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen

Auf finanziell gesunden Beinen steht die Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen nach den Worten ihres Kämmerers Christian Link. Der Chefsessel in ihrem Bauamt bleibt vorerst noch frei.

216 Euro pro Kopf bringen die Mitgliedsgemeinden 2021 in den Haushalt der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen ein.
von Wolfgang BerndtProfil

Einstimmig und ohne große Diskussion segneten die Vertreter der Mitgliedsgemeinden Neukirchen, Etzelwang und Weigendorf den Haushalt der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen für 2021 ab. Während der Verwaltungshaushalt 1,5 Millionen Euro umfasst, bescheidet sich der Vermögenshaushalt mit 97 000 Euro. "Die dauernde finanzielle Leistungsfähigkeit der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen ist gesichert", stellte Kämmerer Christian Link fest.

Der durch sonstige Einnahmen nicht gedeckte Finanzbedarf liegt 2021 bei 1,1 Millionen Euro. Pro Einwohner bezahlen die Mitgliedsgemeinden eine Verwaltungsumlage von 216 Euro. Kreditaufnahmen für Investitionen sind nicht vorgesehen, und es wird dafür auch keine Umlage erhoben, teilte Kämmerer Christian Link mit.

Vor der Beratung des Haushaltes und der Haushaltssatzung berief die Versammlung die bisherige stellvertretende Leiterin des Standesamts, Ingrid Plickert, zu dessen neuer Leiterin. sie rückt für Waltraud Seibold nach, die ausgeschieden ist. Nach dem Abschluss ihrer Fortbildung wird Natalie Bär die Stellvertretung von Plickert übernehmen.

Auf eine Nachfrage vom Christian Beyer nach dem Stellenplan erklärte der Vorsitzende, der Neukirchener Bürgermeister Peter Achatzi, dass es bis jetzt mangels Bewerbungen nicht gelungen sei, die Leitung der Bauverwaltung neu zu besetzen. Das Seminar über das Baurecht für Gemeinderäte, das im März 2021 auf Eis gelegt wurde, werde nun voraussichtlich am 2. Oktober 2021 über die Bühne gehen.

Zur Kenntnis nahmen die Räte den Jahresabschluss für 2019, den Achatzi vortrug. Zu Buche standen im Verwaltungshaushalt 1,3 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt 22 000 Euro. Die Zuführung vom Verwaltungshaushalt zum Vermögenshaushalt erreichte 11 300 Euro. Dem damaligen Vorsitzenden Winfried Franz erteilte die Verwaltungsgemeinschaft für das Haushaltsjahr 2019 einstimmig Entlastung.

Zahlen aus dem Haushalt 2021

Im Verwaltungshaushalt kalkuliert Kämmerer Christian Link unter anderem mit Einnahmen aus Verwaltungsgebühren (30 000 Euro), pauschalen Finanzzuweisungen (94 800 Euro) und der allgemeine Umlage der Mitgliedsgemeinden (1 112 700 Euro). Die größten Ausgabenposten sind Personalkosten (998 000 Euro), Wartung und Instandhaltung IT-Bereich (123 450 Euro), Pässe und Ausweise (22 000 Euro), Pacht für das Rathaus (18 200 Euro), Erstattung Personalkosten an Zweckverbände (18 000 Euro), Post- und Telekommunikationsgebühren (17 500 Euro) und Reinigungskosten Rathaus (16 000 Euro).

Im Vermögenshaushalt gibt die Verwaltungsgemeinschaft für den Erwerb von beweglichen Sachen des Anlagevermögens 21 600 Euro aus, für eine neue EDV-Anlage 9 650 Euro, für Software und Lizenzen 5 750 Euro, für die Erneuerung der Netzwerkumgebung des Rathauses 35 000 Euro und für eine Mähkombination, die im Bauhof gebraucht wird, 5 500 Euro. Erwartet werden 4 400 Euro als Zuschuss vom Land, und82 100 Euro werden aus der allgemeinen Rücklage entnommen.

Auffrischungsarbeiten im Rathaus Neukirchen

Neukirchen
Hintergrund:

Berechnung der Verwaltungsumlage

Zugrunde liegen die Einwohnerzahlen zum Stichtag 30. Juni 2019, an dem in der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen insgesamt 5 144 Menschen gemeldet waren.

  • Etzelwang: 1 402 Einwohner entsprechen 303 000 Euro
  • Neukirchen: 2 512 Einwohner entsprechen 543 000 Euro
  • Weigendorf: 1 230 Einwohner entsprechen 266 000 Euro

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.