20.07.2021 - 18:08 Uhr
NeukirchenOberpfalz

Gemeinde Neukirchen investiert kräftig in die Wasserversorgung

8,7 Millionen Euro schwer ist der Gesamthaushalt der Gemeinde Neukirchen für das Jahr 2021. Für ihre Projekte nimmt sie einen Anstieg der Schulden in Kauf.

Damit die Hähne auch in Zukunft zuverlässig sprudeln, erneuert die Gemeinde Neukirchen einige Wasserleitungen.
von Wolfgang BerndtProfil

Der Verwaltungshaushalt der Gemeinde Neukirchen schließt 2021 in Einnahmen und Ausgaben mit 5,4 Millionen Euro ab, der Vermögenshaushalt umfasst 3,3 Millionen Euro. Nach den Erläuterungen des Kämmerers Christian Link stimmte der öffentlich in der Schulturnhalle tagende Gemeinderat dem Zahlenwerk zu.

Für den bereits begonnenen Neubau einer Kinderkrippe sind im Haushalt 2021 für Hochbaumaßnahmen 230 000 Euro und für Nebenkosten 35 000 Euro eingeplant. Als Zuschuss vom Land kommen 315 000 Euro. In die Dorferneuerung Neukirchen werden 24 000 Euro für Tiefbaumaßnahmen und 100 000 Euro für den Architektenwettbewerb investiert.

Viel Geld fließt heuer in die Wasserversorgung. 600 000 Euro Ausgaben für neue Leitungen in Röckenricht stehen Landeszuschüsse von rund 480 000 Euro gegenüber. Bei der hydraulischen Sanierung Lockenricht - Röckenricht summieren sich Tiefbaumaßnahmen und Nebenkosten auf 920 000 Euro. Erst 2022 wird mit der Förderung des Freistaats gerechnet, die 740 000 Euro ausmachen soll. Für die neue Wasserleitung zwischen Fromberg und Kleinfalz sind im aktuellen Haushalt 47 000 Euro an Bau- und 5000 Euro an Nebenkosten vorgesehen. Als Zuschüsse vom Land sind für diese Maßnahme 76 000 Euro für heuer und 38 000 Euro für nächstes Jahr angesetzt.

Der Schuldenstand der Gemeinde Neukirchen betrug Ende 2020 rund 5,2 Millionen Euro. „Während bis Ende 2021 eine weitere Erhöhung auf 5,8 Millionen eingeplant ist, werden die Schulden nach heutiger Sicht Ende 2024 auf unter 5,5 Millionen sinken“, prognostizierte der Kämmerer Christian Link.

Zum nächsten Punkt, den Benutzungsgebühren für die Abwasseranlage, erläuterte der Kämmerer die rechtlichen Grundlagen, die Ermittlung der Betriebsergebnisse 2016 bis 2020 und die Vorauskalkulation. Nach der Entscheidung des Gemeinderats bleibt der Satz für Schmutzwasser unverändert 3,50 Euro pro Kubikmeter, während für Niederschlagswasser statt der bisherigen 55 Cent rückwirkend zum 1. Januar 2021 nunmehr 59 Cent pro Quadratmeter versiegelter Fläche angesetzt werden.

Uneins in Debatte über Mobilfunkmasten

Neukirchen
Hintergrund:

Die Abwassergebühren von 2021 bis 2025

Rückwirkend zum 1. Januar legte der Gemeinderat Neukirchen die folgenden Sätze fest:

  • Schmutzwasser 3,50 Euro pro Kubikmeter (unverändert)
  • Niederschlagwasser 0,59 Euro pro Quadratmeter (bisher 0,55 Euro)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.