09.12.2019 - 10:45 Uhr
Bad NeualbenreuthOberpfalz

Weihnachts-Wunderwelt in Bad Neualbenreuth

Nicht nur um das Hexenhaus wehte der Wind. Er ließ auch die Haare des Rauschgoldengels flattern und Rapunzels Prinzen schwanken, als käme er von einer ausgiebigen Feier.

von Autor ENZProfil

Doch davon ließen sich die Besucher, die nach Bad Neualbenreuth zum Weihnachtlichen Kunsthandwerkermarkt strömten, nicht abhalten. Sie drängten sich durch die Straßen, und vor allem in den Innenbereichen von Sengerhof, Tillensaal und der Alten Posthalterei war kaum ein Durchkommen. An den kulinarischen Ständen bildeten sich lange Schlangen.

Nicht nur bei den Kindern fanden die Märchengruppen großen Anklang, sondern auch die Erwachsenen ließen sich gern mit ihnen fotografieren. Neu war heuer der „Froschkönig“, der inmitten von Seerosen im Sagen-Brunnen vor dem Rathaus hockte, daneben spielte die Prinzessin mit ihrer Goldkugel. Die Hexe kam auch einmal aus ihrem Haus heraus und verteilte Lebkuchen, die trotz der süßen Verlockung nur zögerlich von den Kindern angenommen wurden. Bei den weihnachtlichen Bräuchen gab es auch Neues: Eine Plätzchenbackstube, die – wie die anderen Dekorationen – liebevoll den letzten Schliff durch Rosemarie Schmeller aus der Gäste-Information erhielten. Ihr Händchen für die schönen Dinge ist einfach unbezahlbar.

Die von Ursula Stingl, Leiterin der Gäste-Information, sorgfältig ausgesuchten Aussteller boten wieder ein vielfältiges Angebot, das von weihnachtlichem Porzellanschmuck bis zu Betondeko, von Modeschmuck bis zu Holzartikeln und von Metallarbeiten bis zu getöpferten Artikeln reichte. Wer hier nach einem Weihnachtsgeschenk suchte, wurde bald fündig. Für die Kinder war diese Weihnachtswelt ein Paradies, in dem sie sich auch kreativ betätigen konnten. So wurde vom Kerzenziehen unter der Aufsicht von Sonja Fischer wieder gern Gebrauch gemacht. Im Sengerhof konnten geschickte Hände am Stand von Anita Köstler Filzlaternen basteln.

Dicht drängten sich die Kleinen um das Feuer, in dem sie ihr Stockbrot drehen konnten. Brigitte Meyer vom Fremdenverkehrsverein hatte alle Hände voll zu tun, hier ständig für Nachschub zu sorgen. Bürgermeister Klaus Meyer führte in seiner Bürgermeisterwerkstatt vor, wie weihnachtliche Holzdeko entsteht. Gegen eine kleine Spende konnte diese auch mitgenommen werden. Mit Einbruch der Dämmerung kam auch St. Nikolaus auf den Weihnachtsmarkt und verteilte – dicht umringt – Geschenke.

Weihnachtliche Musik durfte natürlich auch nicht fehlen. Dafür sorgte der Leierkastenmann zwischen den Buden. Im Tillensaal unterhielt Franz Becker die Besucher mit weihnachtlichen Weisen. Auch die Nachwuchsmusiker der Blaskapelle Ernestgrün unter der Leitung von Matthias Frank zeigten hier ihr Können. Auf dem Marktplatz unter dem Tannenbaum spielte die Blaskapelle Ernestgrün weihnachtliche Melodien.

Am Sonntag, 15. Dezember, können die Besucher von 13 bis 19 Uhr noch einmal diese Weihnachts-Wunderwelt erleben.

Info:

Die zweite Auflage des weihnachtlichen Kunsthandwerkermarkts in Bad Neualbenreuth in diesem Advent folgt am Sonntag, 15. Dezember. Besucher können dann von 13 bis 19 Uhr noch einmal die einzigartige Weihnachts-Wunderwelt in der Tillengemeinde erleben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.