22.11.2020 - 10:51 Uhr
NabburgOberpfalz

Neues Archiv in Nabburg: Auch bürokratischer Weg geebnet

Das Archiv der Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg hat eine weitere Hürde genommen. Noch lange bevor die ersten Regale im neuen Domizil an der Bachstraße stehen, werden die Benutzung und Gebühren per Satzung geregelt.

Das Archiv der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg wird im Untergeschoss des ehemaligen Sparkassengebäudes angesiedelt. Ende 2021 soll es bezugsfertig sein.
von Richard BraunProfil

Noch ist der Stadtarchivar Felix Engel im zweiten Stock des Gebäudes am Unteren Markt zu finden. Doch schon zum Ende des Jahres 2021 will er mit seiner Bibliothek und den historischen Dokumenten in das Untergeschoss des ehemaligen Sparkassengebäudes umziehen. Darin sind dann alle Urkunden und Dokumente der Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg aufbewahrt.

Stadtarchiv zieht in die Bachgasse

Nabburg

Die Aufgaben und Benutzung des Archivs sowie die anfallenden Kosten und Gebühren für die Nutzer sind durch Satzungen verbindlich geregelt. In den beteiligten Mitgliedsgemeinden wurden die entsprechenden Satzungen bereits beraten und positiv verabschiedet. Als letztes Gremium erteilte nun die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg den Regelwerken seine Zustimmung.

Ausschuss neu besetzt

Aufgrund der Wahlwiederholungen in den Mitgliedsgemeinden Altendorf und Guteneck musste der Rechnungsprüfungsausschuss für die Verwaltungsgemeinschaft Nabburg neu besetzt werden. Alle sonstigen, in der konstituierenden Sitzung gefassten Beschlüsse behalten auch weiterhin ihre Gültigkeit. Dem Rechnungsprüfungsausschuss gehören zwei Mitglieder der Stadt Nabburg und jeweils ein Mitglied der Gemeinden Altendorf und Guteneck an. Für Nabburg wurden Tobias Knechtl und Rita Holzgartner, für die Gemeinde Altendorf Reinhold Merkl und für Guteneck Anita Bauer, die auch den Vorsitz führt, in das Gremium berufen.

Die Jahresrechnung für das Jahr 2019 wird zur örtlichen Rechnungsprüfung vorgelegt. Zuvor mussten jedoch noch außerplanmäßige Ausgaben für das Rechnungsjahr 2019 von der Gemeinschaftsversammlung abgesegnet werden, die bei der Abwicklung der verschiedenen Haushaltsstellen angefallen sind. Diese Ausgaben sind nur zulässig, wenn sie unabweisbar sind und die Deckung gewährleistet ist. In der Jahresrechnung 2019 sind auf sechs Haushaltsstellen Überschreitungen in einer Gesamthöhe von 34498 Euro angefallen. Die Überschreitungen wurden durch den Geschäftsführer Hans Sorgenfrei genauestens erläutert und gebilligt.

Straffere Verwaltung

Der Gemeinschaftsvorsitzende, Nabburgs Bürgermeister Frank Zeitler, gab unter dem Punkt „Informationen“ bekannt, dass die Neustrukturierung der Verwaltung mit Beginn nächsten Jahres umgesetzt wird. Der Auftrag dafür wurde bereits 2018 vergeben. Nach einer Feinabstimmung wird die Verwaltung gestrafft und die Effizienz erhöht. Eine Änderung ergibt sich auch in der Ausbildung von Nachwuchskräften. Künftig steht jährlich ein Ausbildungsplatz zur Verfügung. In diesem Jahr ist diese Stelle noch nicht besetzt. Bewerber, die Interesse an einer Ausbildung zum Verwaltungsangestellten haben, können noch bis zum Monatsende ihre Bewerbungsunterlagen bei der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg einreichen.

Neue Nutzungspläne am Unteren Markt

Nabburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.