17.09.2020 - 17:36 Uhr
NabburgOberpfalz

Landwirtschaftsschule Nabburg: Ausschuss-Mehrheit schluckt bittere Pille

Der Landkreis verliert die Landwirtschaftsschule - sehr zum Ärger der Stadt Nabburg und des Bauernverbands. Die CSU/FW-Mehrheit im Kreistag lehnt dennoch eine Resolution ab, die die SPD beantragt hatte.

Landwirtschaft will gelernt sein. Bislang stand dafür die Landwirtschaftsschule Nabburg. Sie soll nach einem Beschluss der Staatsregierung 2022 geschlossen werden.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Die Abteilung Landwirtschaft an der Landwirtschaftsschule Nabburg wird geschlossen. Das hat die Bayerische Staatsregierung entschieden - sehr zum Missfallen der Stadt und auch des Bauernverbands. Der Nabburger Stadtrat hatte auf Antrag der SPD einstimmig eine Resolution dagegen verabschiedet. Das Thema lag am Montag auf dem Tisch des Kreisausschusses.

"Wir sollten uns auf die Seite der Landwirtschaft stellen", sagte SPD-Fraktionschef Peter Wein, "ein politisches Signal senden und uns zum Erhalt der Schule bekennen." Er nannte die Entscheidung "völlig unverständlich". Außerdem sei es "schlechter Stil", dass Stadt und Landkreis vor einer Entscheidung nicht einbezogen wurden. Es gehe um die "Qualität der Landwirtschaft vor Ort", auch wenn die Schule nurmehr wenige Schüler zähle. Im Schnitt waren es in den vergangenen Jahren 10,9 angehende Landwirte, die die Schule besuchten. In Schwandorf und Cham wurden die vergangenen Jahre jeweils abwechselnd Klassen gebildet. Den Erhalt auch einer kleinen Einrichtung nannte Wein als "wichtig für den ländlichen Raum." Zumal der Landkreis per Saldo viele staatliche Stellen verloren habe, trotz aller Behördenverlagerungen, wie Franz Schindler (SPD) ergänzte.

Er halte nicht viel von politischen Reflexen, sagte Landrat Thomas Ebeling (CSU). Die Schule liege, was die Zahlen anbetrifft, bayernweit an drittletzter Stelle. Da sei die Staatsregierung schon zu verstehen, wenn sie sage, die Zahlen gäben einen Erhalt nicht her. "Man muss nicht Hurra schreien", sagte Ebeling, allerdings wolle er die Angelegenheit nicht "zu hoch hängen" und zu einem "fehlenden Bekenntnis zum ländlichen Raum hochstilisieren". Zumal mit der Schließung keine Stellenstreichungen einher gehen.

Nabburger Stadtrat beschließt einstimmig Resolution gegen Schließung

Nabburg

Das Herz sei für die Resolution, so FW-Fraktionschef Martin Scharf, der Verstand dagegen: Die nackten Zahlen sprachen für ihn gegen den Erhalt. Er hoffe, dass durch die Schließung die Standorte Weiden und Cham gesichert würden. "Wenn einer Landwirt lernen will, dann kann er das auch künftig". Martina Englhardt-Kopf (CSU) nannte den SPD-Antrag ein "durchschaubares politisches Manöver", das die Landwirtschaft "plakativ missbraucht". Die CSU-Fraktionschefin verwies auf die diversen Bildungswege in der Landwirtschaft, nicht zuletzt auch im neuen Zweig an der Fachoberschule Schwandorf.

"Nabburg liegt verkehrstechnisch ideal", sagte Heidi Eckl (ÖDP) und hielt die Entscheidung für den Erhalt der Chamer Schule für falsch. Rudi Sommer (Grüne) sah in der Schließung ein weiteres Indiz dafür, dass die bäuerliche Landwirtschaft immer weniger Unterstützung finde. Beide unterstützten die Resolution. Reinhard Mixl (AfD) sah bei einer Schließung keine Vorteile für den Landkreis, sprach sich für eine Fortführung aus. CSU, FW und Landrat stimmten schließlich gegen die Resolution. Der SPD-Antrag war damit mit 7:6 abgelehnt.

Staatsregierung beschließt Aus für Landwirtschaftsschule Nabburg

Nabburg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.