12.11.2020 - 11:53 Uhr
NabburgOberpfalz

Keine "Total"-Tankstelle in Nabburg

Der Mineralölkonzern "Total" setzt auf 25 Meter hohe Pylonen. Dem Nabburger Bauausschuss ist das zu hoch. "Total" gibt das Nabburger Tankstellenprojekt auf. Bürgermeister Frank Zeitler ist bereits mit einem anderen Konzern im Gespräch.

Auf diesem Grundstück wollte "Total" bauen. Bürgermeister Frank Zeitler hat einen Kontakt zu einem anderen Mineralölkonzern hergestellt. Das Gelände befindet sich in Privatbesitz.
von Irma Held Kontakt Profil

"Total" will in Nabburg groß einsteigen. An der Ecke Staatsstraße 2156/Schlörstraße gegenüber der Diskothek "Pearls" soll eine Tankstelle mit drei Doppelzapfsäulen, Shop, Waschanlage und Lkw-Stellplatz entstehen. Teil der Bauvoranfrage ist auch ein wirksames Werbemittel. Als weithin sichtbares Zeichen, um Nutzer der nahegelegenen Autobahn auf die Tank- und Rastmöglichkeit aufmerksam zu machen, soll ein 25 hoher Pylon dienen. Das ist dem Bauausschuss in der Sitzung im Juli eindeutig zu hoch. Die höchste Reklame im Industriegebiet östlich der Autobahn misst gerade Mal 13 Meter. Wie Bürgermeister Franz Zeitler jetzt auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien sagt, habe er von der Eigentümerin des Grundstücks erfahren, dass "Total" inzwischen wegen des Pylons Abstand von dem Vorhaben genommen habe.

Die Pläne von "Total"

Nabburg

"Unabhängig davon, halte ich das Grundstück für eine Tankstelle geeignet", sagt der Bürgermeister. Deshalb habe er Kontakt mit einem anderen Tankstellenbetreiber aufgenommen, "der nicht soviel Wert auf die Höhe des Pylonen legt". Ob daraus etwas werde, sei Sache der Grundstückseigentümerin.

Der Bürgermeister verweist auf den bereits bestehenden Pylon von 13 Metern Höhe. Er steht voll und ganz hinter der Haltung des Bauausschusses. Die Ausnahme wäre nicht erklärbar. "Wir werden unsere Linie wahren." Im übrigen mache er sich wenig Gedanken darüber, dass diese Grundstück nicht an den Mann oder die Frau zu bringen sei.

Das will Christian Kappenberger in Nabburg bauen

Nabburg

In die Gänge kommt dagegen das ebenfalls an der Staatsstraße 2156 geplante Therapiezentrum. Im Gewerbegebiet wird eine ambulante orthopädische Reha-Einrichtung entstehen. Wie Bürgermeister Frank Zeitler auf Nachfrage mitteilt, sei die Planung weit gediehen und werde in einer der nächsten Sitzungen des Bauausschusses vorgestellt und beraten. Christian Kappenberger aus Cham will rund vier Millionen Euro in den Standort Nabburg investieren und etwa 30 Arbeitsplätze schaffen.

"Unabhängig davon, halte ich das Grundstück für eine Tankstelle geeignet"


Bürgermeister Frank Zeitler zum Rückzug von "Total"

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.