26.04.2019 - 17:06 Uhr
NabburgOberpfalz

Dachfenster für Rauchabzug

Das renovierte Jugendwerk wird am Sonntag, 28. April, von Diözesanbischof Rudolf Voderholzer gesegnet. Der Bauausschuss genehmigt noch flugs den Tekturplan.

von Irma Held Kontakt Profil

Das Jugendwerk gehört zum Ensemble Altstadt und unterliegt der Gestaltungssatzung, informierte Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann, die Ausschussmitglieder in der Sitzung im Rathaus. Abweichend davon wurden zur Rauchabführung im Saal, wenn es brennen sollte, im Zuge der energetischen und brandschutztechnischen Sanierung sechs Dachflächenfenster eingebaut. "Das fällt nicht weiter auf", sagte Koppmann. Der Ausschuss teilte diese Meinung.

Verzwickter wurde es bei der Errichtung einer Stützmauer an der Einmündung Weiherstraße/Heckenweg. Vorgesehen waren 2,42 Mauerhöhe und 80 Zentimeter Geländer, also eine Gesamthöhe von 3,22 Meter. Die Hecke zum Nachbargrundstück bleibt bestehen, erklärte der Eigentümer, dem in der Sitzung Rederecht eingeräumt wurde. In den Sträuchern und im Kirschbaum seien keine Vogelnester und auch die Nistkästen seien nicht belegt. Die Arbeiten würden im Juni beginnen. Bei der Höhe hakte das Bauamt ein. Laut Johannes Schießl sollte die Mauerhöhe bei zwei Meter liegen. Alternativ könne das Geländer einen Meter hoch werden. Der Bauherr versprach die Änderung mit der Firma abzuklären. Das Gremium lehnte den vorliegenden Entwurf ab, beschloss aber im Gegenzug, dass die geänderten Unterlagen dann sofort ans Landratsamt weitergeleitet werden können.

Am Zengerweg wird im Garten eines bestehenden Wohnhauses ein neues Einfamilienhaus mit Garage und Carport entstehen. Dagegen hat der Ausschuss nichts einzuwenden. Im Freistellungsverfahren wurde ein Bauplan für ein Wohnhaus im Baugebiet "Schwarzes Marterl" an das Landratsamt weiter geleitet. Hans-Georg Dobler fragte nach einem Doppelhaus im Desinggarten, wofür bereits vor einiger Zeit der Bauausschuss Ja gesagt habe. Bisher sei nichts passiert. Im Rathaus ist nicht bekannt, weshalb nicht gebaut werde. Der Bauherr habe noch Zeit. Die Frist zum Baubeginn sei noch nicht abgelaufen, sagte Schießl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.